ZUR ÜBERSICHT
Raus aus der Sonne!

Wenn sich die ersten Anzeichen eines Sonnenbrands bemerkbar machen, ist es wichtig, so schnell wie möglich die Sonne zu meiden. So können gegebenenfalls weitere Hautschäden vermieden werden. Falls der Weg zum geschützten Schattenplatz länger dauert, sollte die Haut zumindest durch Kleidung geschützt werden. Wichtig: Wasser und Sand reflektieren einen Großteil der Strahlung, sodass ein Sonnenschirm meist nicht mehr genügend Schutz bietet. Und so schlecht die Nachricht auch sein mag: in den nächsten Tagen ist die Sonne tabu.

(Foto: Fotolia/Dudarev Mikhail)

Betroffene Hautstellen kühlen

Zu den wichtigen Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Sonnenbrand zählt das Kühlen der betroffenen Hautstellen. Die einfachste Variante: Ein nasses, kaltes Tuch (kein Eis!) auf die Haut legen. Ist der Rücken betroffen, können Sie auch einfach ein nasses T-Shirt anziehen. Joghurt und Quark besitzen ebenfalls kühlende Effekte und gelten als bewährte Hausmittel bei Sonnenbrand. Zur Herstellung einer Auflage den Joghurt oder Quark aus dem Kühlschrank nehmen, auf ein feuchtes Tuch streichen und mit der bestrichenen Seite auf die Haut auflegen.

(Foto: Fotolia/aidart)

Viel trinken

Bei einem Sonnenbrand ist die Haut im wahrsten Sinne des Wortes „entzündet“. Achten Sie daher darauf, dass Sie ausreichend trinken – so wird Ihr Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgt und die Haut quasi von innen befeuchtet. Stilles Wasser oder gekühlte Kräutertees sind am besten geeignet. Wichtig: Um Ihren Körper nicht unnötig zu belasten, sollten Sie auf alkoholische Getränke verzichten.

(Foto: iStock)

Raus aus der Sonne!

Wenn sich die ersten Anzeichen eines Sonnenbrands bemerkbar machen, ist es wichtig, so schnell wie möglich die Sonne zu meiden. So können gegebenenfalls weitere Hautschäden vermieden werden. Falls der Weg zum geschützten Schattenplatz länger dauert, sollte die Haut zumindest durch Kleidung geschützt werden. Wichtig: Wasser und Sand reflektieren einen Großteil der Strahlung, sodass ein Sonnenschirm meist nicht mehr genügend Schutz bietet. Und so schlecht die Nachricht auch sein mag: in den nächsten Tagen ist die Sonne tabu.

(Foto: Fotolia/Dudarev Mikhail)

Betroffene Hautstellen kühlen

Zu den wichtigen Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Sonnenbrand zählt das Kühlen der betroffenen Hautstellen. Die einfachste Variante: Ein nasses, kaltes Tuch (kein Eis!) auf die Haut legen. Ist der Rücken betroffen, können Sie auch einfach ein nasses T-Shirt anziehen. Joghurt und Quark besitzen ebenfalls kühlende Effekte und gelten als bewährte Hausmittel bei Sonnenbrand. Zur Herstellung einer Auflage den Joghurt oder Quark aus dem Kühlschrank nehmen, auf ein feuchtes Tuch streichen und mit der bestrichenen Seite auf die Haut auflegen.

(Foto: Fotolia/aidart)

Viel trinken

Bei einem Sonnenbrand ist die Haut im wahrsten Sinne des Wortes „entzündet“. Achten Sie daher darauf, dass Sie ausreichend trinken – so wird Ihr Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgt und die Haut quasi von innen befeuchtet. Stilles Wasser oder gekühlte Kräutertees sind am besten geeignet. Wichtig: Um Ihren Körper nicht unnötig zu belasten, sollten Sie auf alkoholische Getränke verzichten.

(Foto: iStock)