ZUR ÜBERSICHT
Badeschuhe: Die beste Waffe gegen Warzen

Tragen Sie in Schwimmbädern, Saunen, öffentlichen Duschen und Umkleiden immer Badeschuhe. So geraten Sie nicht in direkten Kontakt mit den Viren, die auf feuchtwarmen Böden optimale Bedingungen vorfinden, um sich zu vermehren. Noch ein Tipp: Auch im Hotelzimmer nicht barfuß laufen!

(Foto: iStock)

Füße & Hände immer gut abtrocknen

Viren lieben Feuchtigkeit und Wärme. Trocknen Sie Ihre Füße deshalb nach dem Schwimmbadbesuch immer gut ab – vergessen Sie auch die Zehenzwischenräume nicht! Und auch bei den Händen gilt: Trockenheit ist Trumpf!

(Foto: iStock)

Viren einfach wegwaschen

Handtücher, Socken & Co., die direkt mit der Haut in Kontakt kommen, sollten bei mindestens 60, besser noch bei 90 Grad gewaschen werden – so wird Ihre Wäsche nicht nur porentief rein, sondern auch noch virenfrei! Grundsätzlich gilt: Handtücher und auch Waschlappen möglichst häufig wechseln. 

(Foto: iStock)

Bewegung: Für Abwehr und Durchblutung

Ein schwaches Immunsystem begünstigt die Infektion mit Viren. Bewegung stärkt die Abwehr und bringt gleichzeitig die Fußdurchblutung in Schwung – also ein doppelt wirksamer Schutz vor Viren. Übrigens: Auch Wechselbäder können die Durchblutung der Füße anregen. 

(Foto: iStock)

Füße immer gut verpacken

Gut und gründlich abtrocknen ist das eine – die Füße warm halten das andere! Sorgen Sie zum Schutz vor Warzen dafür, dass Ihre Füße immer warm eingepackt sind. Und wenn sommerliche Temperaturen herrschen, heißt es ebenfalls nicht "unten ohne": Also raus aus den Socken und rein in die Badeschuhe! Wer barfuß läuft, riskiert einmal mehr eine Infektion mit den lästigen Warzenviren. 

(Foto: iStock)

Handcreme als Schutzfilm gegen Viren

Warzen können auch unsere Hände befallen. Insofern gilt auch hier: Immer gründlich abtrocknen – auch zwischen den Fingern – und am besten zusätzlich eine fetthaltige Handcreme als Extra-Schutzschild gegen Warzen auftragen. Achtung! Das gilt nicht, wenn Sie bereits von Warzen befallen sind. Dann die Warze am besten aussparen und nicht berühren, um eine weitere Ansteckung an anderen Körperstellen zu vermeiden. 

(Foto: iStock)

Stress abbauen und das Immunsystem stärken

Wer unter Stress steht, ist für den Angriff der humanen Papillomaviren, die Warzen auslösen, besonders empfänglich. Denn Stress schwächt die Abwehr und erleichtert somit den Angriff von Krankheitserregern. Wer sich also vor Warzen schützen möchte, sollte daher auch versuchen, Stress abzubauen, um auf diese Weise der Abwehr neuen Schwung zu geben. Egal ob Yoga, ein Power-Nap oder einfach schöne Musik – finden Sie Ihr individuelles Anti-Stress-Programm und genießen Sie es mit allen Sinnen! 

(Foto: iStock)

Badeschuhe: Die beste Waffe gegen Warzen

Tragen Sie in Schwimmbädern, Saunen, öffentlichen Duschen und Umkleiden immer Badeschuhe. So geraten Sie nicht in direkten Kontakt mit den Viren, die auf feuchtwarmen Böden optimale Bedingungen vorfinden, um sich zu vermehren. Noch ein Tipp: Auch im Hotelzimmer nicht barfuß laufen!

(Foto: iStock)

Füße & Hände immer gut abtrocknen

Viren lieben Feuchtigkeit und Wärme. Trocknen Sie Ihre Füße deshalb nach dem Schwimmbadbesuch immer gut ab – vergessen Sie auch die Zehenzwischenräume nicht! Und auch bei den Händen gilt: Trockenheit ist Trumpf!

(Foto: iStock)

Viren einfach wegwaschen

Handtücher, Socken & Co., die direkt mit der Haut in Kontakt kommen, sollten bei mindestens 60, besser noch bei 90 Grad gewaschen werden – so wird Ihre Wäsche nicht nur porentief rein, sondern auch noch virenfrei! Grundsätzlich gilt: Handtücher und auch Waschlappen möglichst häufig wechseln. 

(Foto: iStock)

Bewegung: Für Abwehr und Durchblutung

Ein schwaches Immunsystem begünstigt die Infektion mit Viren. Bewegung stärkt die Abwehr und bringt gleichzeitig die Fußdurchblutung in Schwung – also ein doppelt wirksamer Schutz vor Viren. Übrigens: Auch Wechselbäder können die Durchblutung der Füße anregen. 

(Foto: iStock)

Füße immer gut verpacken

Gut und gründlich abtrocknen ist das eine – die Füße warm halten das andere! Sorgen Sie zum Schutz vor Warzen dafür, dass Ihre Füße immer warm eingepackt sind. Und wenn sommerliche Temperaturen herrschen, heißt es ebenfalls nicht "unten ohne": Also raus aus den Socken und rein in die Badeschuhe! Wer barfuß läuft, riskiert einmal mehr eine Infektion mit den lästigen Warzenviren. 

(Foto: iStock)

Handcreme als Schutzfilm gegen Viren

Warzen können auch unsere Hände befallen. Insofern gilt auch hier: Immer gründlich abtrocknen – auch zwischen den Fingern – und am besten zusätzlich eine fetthaltige Handcreme als Extra-Schutzschild gegen Warzen auftragen. Achtung! Das gilt nicht, wenn Sie bereits von Warzen befallen sind. Dann die Warze am besten aussparen und nicht berühren, um eine weitere Ansteckung an anderen Körperstellen zu vermeiden. 

(Foto: iStock)

Stress abbauen und das Immunsystem stärken

Wer unter Stress steht, ist für den Angriff der humanen Papillomaviren, die Warzen auslösen, besonders empfänglich. Denn Stress schwächt die Abwehr und erleichtert somit den Angriff von Krankheitserregern. Wer sich also vor Warzen schützen möchte, sollte daher auch versuchen, Stress abzubauen, um auf diese Weise der Abwehr neuen Schwung zu geben. Egal ob Yoga, ein Power-Nap oder einfach schöne Musik – finden Sie Ihr individuelles Anti-Stress-Programm und genießen Sie es mit allen Sinnen! 

(Foto: iStock)

Hintergrundwissen
Fuß mit Warzen

Bei Warzen (lat. Verrucae) handelt es sich um infektiöse Hautwucherungen, die zumeist durch Papillomaviren von Menschen übertragen werden.

Quellen: 

  • Grönemeier, D.: Grönemeiers neues Hausbuch der Gesundheit. Rowohl Verlag, Reinbek 2008
  • Keudel, H.: Kinderkrankheiten. Gräfe und Unzer Verlag, München 2006
  • Wenzel, P.: Hausapotheke: Wirksame Hilfe aus Naturheilkunde und Schulmedizin. Gräfe und Unzer Verlag, München 2007