ZUR ÜBERSICHT
Söcklein wechsel dich

Da Socken in direkten Kontakt mit den Warzen an den Füßen kommen, sollten diese täglich gewechselt werden. Am besten bei 60 oder wenn möglich auch 90 Grad waschen – das macht den Viren den Garaus. 

(Foto: iStock)

Barfuß? Bei Warzen besser nicht!

Barfuß laufen mit Warzen am Fuß sollte vor allem im Badezimmer und im Schwimmbad vermieden werden, weil sonst die Viren weiter verbreitet werden und sich munter weitere Opfer suchen. Also am besten die Badeschlappen neben der Dusche und ein Paar in der Sporttasche deponieren – übrigens auch ein gutes Mittel, zur Vorbeugung von Warzen.  

(Foto: iStock)

Handtücher nur für den Eigengebrauch

Gut abtrocknen von Füßen und Händen ist bei Warzen Pflicht! Gut zu wissen: Kinder mit Warzen sollten ein eigenes Handtuch benutzen und dieses nicht mit den anderen Familienmitgliedern teilen – Ansteckungsgefahr! Wichtig ist auch, dass das Handtuch bei 60-90 Grad gewaschen und regelmäßig gewechselt wird. 

(Foto: iStock)

Socken & Schuhe: Immer im Team

Wenn Kinder Warzen haben, sollten sie in Schuhen immer Socken tragen. Denn schlüpft man barfuß in die Treter, schwitzen die Füße leicht. Und ein so geschaffenes feucht-warmes Klima ist den Viren einfach am liebsten. Insofern ist auch atmungsaktives Schuhwerk empfehlenswert. Gummistiefel oder Sportschuhe, in denen man leicht schwitzt, also jetzt besser meiden! 

(Foto: iStock)

Hausschuhe: Jedem das eigene Paar

So gerne man mit seinen Liebsten alles teilt – bei Warzenbefall sollten die Hausschuhe nicht munter durchgewechselt werden. Jedes Kind hat sein eigenes Paar. So bleibt die Ansteckungsgefahr für andere unter Kontrolle. 

(Foto: iStock)

Egal ob kratzen, schneiden oder pulen: Herumdoktern an der Warze ist verboten!

Versuchen Sie Ihrem Kind klar zu machen, dass es an der Warze möglichst nicht kratzen und diese auch nicht mit irgendwelchen Gegenständen (Pinzette, Nagelschere etc.) in Eigenregie "behandeln" soll. Sonst besteht die Gefahr, dass sich die Infektion auch auf andere Körperstellen ausbreitet bzw. dass es zu einer Entzündung kommt. Also: Bei Warzen nicht herumdoktern, sondern besser der Mama oder dem Arzt die Behandlung überlassen. 

(Foto: iStock)

Söcklein wechsel dich

Da Socken in direkten Kontakt mit den Warzen an den Füßen kommen, sollten diese täglich gewechselt werden. Am besten bei 60 oder wenn möglich auch 90 Grad waschen – das macht den Viren den Garaus. 

(Foto: iStock)

Barfuß? Bei Warzen besser nicht!

Barfuß laufen mit Warzen am Fuß sollte vor allem im Badezimmer und im Schwimmbad vermieden werden, weil sonst die Viren weiter verbreitet werden und sich munter weitere Opfer suchen. Also am besten die Badeschlappen neben der Dusche und ein Paar in der Sporttasche deponieren – übrigens auch ein gutes Mittel, zur Vorbeugung von Warzen.  

(Foto: iStock)

Handtücher nur für den Eigengebrauch

Gut abtrocknen von Füßen und Händen ist bei Warzen Pflicht! Gut zu wissen: Kinder mit Warzen sollten ein eigenes Handtuch benutzen und dieses nicht mit den anderen Familienmitgliedern teilen – Ansteckungsgefahr! Wichtig ist auch, dass das Handtuch bei 60-90 Grad gewaschen und regelmäßig gewechselt wird. 

(Foto: iStock)

Socken & Schuhe: Immer im Team

Wenn Kinder Warzen haben, sollten sie in Schuhen immer Socken tragen. Denn schlüpft man barfuß in die Treter, schwitzen die Füße leicht. Und ein so geschaffenes feucht-warmes Klima ist den Viren einfach am liebsten. Insofern ist auch atmungsaktives Schuhwerk empfehlenswert. Gummistiefel oder Sportschuhe, in denen man leicht schwitzt, also jetzt besser meiden! 

(Foto: iStock)

Hausschuhe: Jedem das eigene Paar

So gerne man mit seinen Liebsten alles teilt – bei Warzenbefall sollten die Hausschuhe nicht munter durchgewechselt werden. Jedes Kind hat sein eigenes Paar. So bleibt die Ansteckungsgefahr für andere unter Kontrolle. 

(Foto: iStock)

Egal ob kratzen, schneiden oder pulen: Herumdoktern an der Warze ist verboten!

Versuchen Sie Ihrem Kind klar zu machen, dass es an der Warze möglichst nicht kratzen und diese auch nicht mit irgendwelchen Gegenständen (Pinzette, Nagelschere etc.) in Eigenregie "behandeln" soll. Sonst besteht die Gefahr, dass sich die Infektion auch auf andere Körperstellen ausbreitet bzw. dass es zu einer Entzündung kommt. Also: Bei Warzen nicht herumdoktern, sondern besser der Mama oder dem Arzt die Behandlung überlassen. 

(Foto: iStock)

Hintergrundwissen
Fuß mit Warzen

Bei Warzen (lat. Verrucae) handelt es sich um infektiöse Hautwucherungen, die zumeist durch Papillomaviren von Menschen übertragen werden.

Quellen: 

  • Grönemeier, D.: Grönemeiers neues Hausbuch der Gesundheit. Rowohl Verlag, Reinbek 2008
  • Keudel, H.: Kinderkrankheiten. Gräfe und Unzer Verlag, München 2006
  • Wenzel, P.: Hausapotheke: Wirksame Hilfe aus Naturheilkunde und Schulmedizin. Gräfe und Unzer Verlag, München 2007