ZUR ÜBERSICHT
Kapitel

Darüber hinaus spielt Zink auch eine wichtige Rolle für die Gesundheit von Haut und Haaren.

Lebensmittel, die Zink enthalten

 Zink-Quellen sind:

  • Fleisch
  • Linsen
  • Kichererbsen
  • Vollkornprodukte

 

Das Problem bei der Zink-Versorgung über die Nahrung: Unser Körper kann Zink nur schlecht speichern.

Tageszufuhrempfehlung für Zink

Männer:  10 mg Zink pro Tag
Frauen: 7 mg Zink pro Tag

Erhöhter Zink-Bedarf/ Risikogruppen für einen Zink-Mangel

Wenn das Immunssystem geschwächt ist, kann eine zusätzliche  Zinkaufnahme sinnvoll sein. Zum Beispiel bei:  

  • Stress
  • Unausgewogener Ernährung
  • Schlafmangel
  • Bewegungsmangel

 

Darüber hinaus kann der Zinkbedarf in folgenden Situationen erhöht sein:

  • Infektanfälligkeit
  • In Erkältungszeiten
  • Bei Erkältungen
  • Mit zunehmendem Alter
  • Eventuell bei Wundheilungsstörungen
  • Eventuell bei Haarausfall
  • Bei Einnahme von Medikamenten wie Diuretika

Zink-Mangel: Symptome

Zu den Symptomen bei Zink-Mangel zählen zum Beispiel:

  • Häufige Infekte (z.B. Erkältungen)
  • Müdigkeit
  • Abgeschlagenheit
  • Haarausfall
  • Beeinträchtigte Wundheilung
  • Geruchs- und Geschmacksstörungen

Zink: Hinweise

Die Aminosäure Histidin kann die Aufnahme von Zink verbessern. Zink und Histidin können kombiniert über die Einnahme von ausgewählten Vitalstoffpräparaten zugeführt werden. Zink sollte nicht zeitgleich mit Kaffee oder Cerealien eingenommen werden, da so die Aufnahme behindert werden kann.

Zink - wichtig für:
  • Immunsystem
  • Wundheilung
  • Haarwachstum
  • Insulinspeicherung
  • Stoffwechselvorgänge
  • Sexualhormone

Gut zu wissen: Senioren sind aufgrund einer unausgewogenen Ernährung häufiger von einer Zinkunterversorgung betroffen.