ZUR ÜBERSICHT
Kapitel

Folsäure ist als das „Schwangerschaftsvitamin“ bekannt. Frauen in Schwangerschaft und Stillzeit sollten besonders auf eine ausreichende (zusätzliche) Folsäureversorgung achten, denn Folsäure fördert die gesunde Entwicklung des Kindes. Ein Folsäure-Mangel kann  Missbildungen zur Folge haben.

Darüber hinaus ist Folsäure auch wichtig für den Schutz von Herz und Gefäßen, denn Folsäure kann den  Homocystein-Spiegel  im gesunden Normalbereich halten. Homocystein, ein Stoffwechsel-Abbauprodukt, kann in zu hohen Mengen zu Gefäßablagerungen führen. Insbesondere Menschen ab 50 sollten auf eine ausreichende Folsäure-Zufuhr achten.

Lebensmittel, die Folsäure enthalten

Gute Folsäure-Quellen sind:

  • Spinat, Brokkoli, Grünkohl (grünes Blattgemüse im Allgemeinen)
  • Sojabohnen
  • Tomaten und Karotten
  • Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte
  • Milch und Orangensaft
  • Fisch
  • Fleisch
  • Rinderleber
  • Hefe

 

Achtung! Folsäure in Lebensmitteln ist äußerst hitze- und lichtempfindlich und noch dazu wasserlöslich.  So geht zum Beispiel beim Waschen oder Erhitzen von Spinat ein beträchtlicher Folsäure-Anteil verloren.

Tageszufuhrempfehlungen für Folsäure

Die Tageszufuhrempfehlung für Folsäure liegt bei 0,4 mg für Erwachsene. Schwangere und Stillende haben einen erhöhten Bedarf von 0,6 mg – 0,8 mg Folsäure pro Tag.

Erhöhter Folsäure-Bedarf / Risikogruppen für einen Folsäure-Mangel

Menschen mit erhöhtem Folsäure-Bedarf können diesen durch spezielle Folsäure-Präparaten decken.
Bei  diesen Personen  ist eine zusätzliche Folsäurezufuhr sinnvoll:

  • Frauen mit Kinderwunsch
  • Schwangere (v.a. in den ersten 3 Monaten!)
  • Stillende
  • Alle Menschen, die etwas für die Gefäßgesundheit tun wollen (insbesondere 50+)

 

Desweiteren sollte auch beim Vorliegen einer oder mehrerer der folgenden Faktoren besonders auf eine gute Folsäure Versorgung geachtet werden:

  • Medikamenteneinnahme
  • Alkoholkonsum
  • Nikotinkonsum
  • Einseitige Ernährung
  • Sport

Folsäure-Mangel: Symptome & mögliche Folgen

Folsäuremangel in der Schwangerschaft: Ein Folsäuremangel in der Schwangerschaft kann die gesunde Entwicklung des Kindes beeinträchtigen. Ein Folsäuremangel kann zu einer Fehlgeburt bzw. zu Fehlbildungen (z.B. offener Rücken, Lippen-Gaumen-Spalte) des Kindes führen. Sprechen Sie also mit Ihrem Frauenarzt unbedingt über die Möglichkeiten der ausreichenden Folsäureversorgung in der Schwangerschaft.

Folsäuremangel im Allgemeinen – mögliche Symptome:

  • Blutarmut (in der Folge Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen, Leistungsabfall)
  • Beeinträchtigte Wundheilung
  • Durchfall

Folsäure: Hinweise

  • Folsäure aus Lebensmitteln ist für den Körper eher schlechter verwertbar, da diese zunächst noch im Körper aktiviert werden muss. Eine Alternative stellen Vitalstoffpräparate dar, die Folsäure in ihrer bioaktiven, direkt nutzbaren Form enthalten. Fragen Sie in Ihrer Apotheke oder Ihrem Drogeriemarkt nach.
  • Folsäure ist besonders in Kombination mit anderen B-Vitaminen wie Vitamin B1, Vitamin B6 und Vitamin B12 empfehlenswert.
  • Ausreichend Folsäure sollte nicht erst in der Schwangerschaft, sondern bereits  bei vorliegendem Kinderwunsch zugeführt werden (also mit dem Beenden der Verhütung).
  • Für gesunde Gefäße ist neben der Aufrechterhaltung des normalen Homocysteinspiegels mittels Folsäure auch der Abbau von LDL-Cholesterin entscheidend. Hier haben sich Omega-3-Fettsäuren in ausreichender Menge bewährt.

 

Folsäure - wichtig für:
  • Zellwachstum, Blutbildung
  • Gesunde Entwicklung des Embryos (Schwangerschaft)
  • Schutz der Gefäße
  • Durchblutung
  • Für Herz und Gehirn
  • Geistige Leistungsfähigkeit
  • Abwehrkraft

Gut zu wissen: In der Schwangerschaft kann sich der Folsäure-Bedarf verdoppeln!

Problemfeld Folsäureversorgung
  • Ca. 90 Prozent der Bevölkerung erreicht die empfohlene Tagesverzehrsmenge nicht
  • Folsäure aus der Nahrung ist unvollständig verwertbar, da im Körper erst ihre Aktivierung stattfinden muss

Tipp: Bioaktive Folsäure (Metafolin) als Nahrungsergänzung kann vom Körper gut verwertet werden.