ZUR ÜBERSICHT
Kapitel

Der saure Magensaft ermöglicht die Einleitung einiger wichtiger Schritte im Verarbeitungsprozess der Nahrung. Seine Bestandteile (z. B. Magensäure und bestimmte Enzyme) werden von den Zellen der Magenschleimhaut gebildet.

Die Magensäure, die einer ungefähr 0,5 prozentigen Salzsäure entspricht, übernimmt zwei wichtige Funktionen: Sie schafft im Magen ein saures Milieu und wirkt so als körpereigenes „Desinfektionsmittel“ gegen viele Bakterien und andere Krankheitserreger. Außerdem sorgt die Säure dafür, dass die komplexen Eiweiße aus der Nahrung „angedaut“ (denaturiert) werden. Damit der saure Magensaft jedoch nicht den Magen selbst angreift, hat die Natur einen wichtigen Schutzmechanismus gleich mitgeliefert: Die Magenzellen produzieren Schleimstoffe, die sich wie eine schützende Schicht auf die Schleimhaut legen und so die Selbstverdauung verhindern. Daneben sondern die Magenzellen auch Enzyme ab, die für die Eiweißenverdauung wichtig sind.

Auch der sogenannte „Intrinsic-Faktor“, der für die Aufnahme von Vitamin B12 erforderlich ist, wird im Magen gebildet. Im unteren Bereich des Magens liegt ein Schließmuskel, der seiner Aufgabe entsprechend auch „Magenpförtner“ genannt wird: Er ermöglicht die portionsweise Abgabe des Speisebreis aus dem Magen an den Dünndarm.
Eine weitere wichtige Aufgabe übernimmt der Magen im Rahmen der Regulation von Hunger und Sättigung: Bei Dehnung des Magens sendet er Sättigungssignale an das Gehirn.

Störungen

Die Funktion des Magens kann beispielsweise durch virale oder bakterielle Infekte, durch eine Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis), Magengeschwüre, Magenblutungen oder durch Störungen ohne organische Ursache (z. B. Reizmagen) beeinträchtigt werden. In der Folge können neben anderen Krankheitszeichen auch Verdauungsbeschwerden auftreten.

Details zu weiteren Verdauungsorganen und ihren Aufgaben lesen Sie hier:

Häufige Beschwerden

Blähungen, Völlegefühl & Co. 

Gelegentliche oder chronische Verdauungsbeschwerden wie beispielsweise Blähungen, Magendrücken oder Völlegefühl sind weit verbreitet. Lesen Sie hier alles über häufige Beschwerden, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten: