ZUR ÜBERSICHT
Kapitel

Dies kann nicht nur zu geschwollenen und schmerzenden Beinen, sondern im schlimmsten Fall auch zu einer Thrombose führen (Economy Class Syndrom). In diesem Fall kommt es zur Bildung eines Blutgerinnsels in den tiefen Beinvenen. Die Gefahr: Das Gerinnsel kann sich lösen und die Lungenarterie verstopfen (Lungenembolie) – eine lebensbedrohliche Situation!

Venentherapeutika: Schon bei den ersten Symptomen

Umso wichtiger ist es daher, insbesondere vor längeren Reisen im Sitzen, im Sinne der Venengesundheit einige einfache Tipps zu beachten:

  • Mindestens einmal pro Stunde sollten Sie aufstehen und ein paar Schritte auf und ab gehen. Im Flugzeug also auch den Sitz öfters verlassen bzw. bei einer Autoreise häufiger eine Raststelle oder einen Parkplatz anfahren und die Pause für die Venen nutzen.
  • Die Füße beugen und strecken bzw. auch kreisen und wippen (Venengymnastik).
  • Bei Flugreisen möglichst einen Platz am Gang bzw. Notausgang buchen – hier hat man zumindest ein wenig mehr Bewegungsspielraum
  • Die Beine beim Sitzen möglichst nicht überschlagen, um dem Blutstau nicht noch mehr Angriffsfläche zu bieten
  • Flache und bequeme Schuhe statt Pumps
  • Keine einengende Kleidung (auch keine zu engen Socken oder Gürtel!)
  • Ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit (insbesondere bei Flugreisen, um den Flüssigkeitsverlust aufgrund der niedrigen Luftfeuchtigkeit auszugleichen) – allerdings ist Alkohol tabu!
  • Leichte Kost
  • Tragen von Reisekompressionsstrümpfen (Klasse I-II)

Wichtige Hinweise für Risikopatienten

Insbesondere Menschen, die bereits eine Thrombose bzw. kurz vor Reiseantritt eine Operation hatten und/oder Krampfadern haben, haben ein erhöhtes Risiko für eine Thrombosebildung. In diesem Fall kann in Absprache mit dem Arzt die zusätzliche Gabe von Heparin zur Hemmung der Blutgerinnung in Form einer Injektion sinnvoll sein. Sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem behandelnden Arzt.

Venengesundheit: Hintergrundwissen

Unsere Venen leisten kontinuierlich Schwerstarbeit. Entsprechend häufig treten Venenleiden auf – von der beginnenden Venenschwäche bis hin zur Venenentzündung und Thrombose. Besonders Frauen sind betroffen.

Quellen:

  • Dr. med. Netzer, F.: Das Venenbuch. Wirksame Hilfe bei Besenreisern, Krampfadern, Thrombose und offenem Bein. Schluetersche GmbH & Co. KG Verlag, Magdeburg 2010
  • Krumme, F.; Fischer-Börold, C.: Venenleiden. Visite – die Gesundheitsbibliothek. Schluetersche GmbH & Co. KG Verlag, Magdeburg 2008
  • Höfler, H.: Das tut den Venen gut. BLV Buchverlag, München 2009