ZUR ÜBERSICHT
Gewöhnungsphase der Haut berücksichtigen

Die Sonnenallergie tritt typischerweise im Frühjahr oder in den ersten Tagen des Strandurlaubs auf. Denn nach längeren sonnenfreien Phasen reagiert die Haut besonders empfindlich. Daher gilt: Achten Sie vor allem im Frühling oder beim Urlaub in sonnenreichen Regionen darauf, Ihre Haut nicht zu überfordern. Genießen Sie die ersten schönen Tage im Schatten und meiden Sie die grundsätzlich die Mittagssonne. Wichtig: Auch im Schatten muss ein zuverlässiges Sonnenschutzmittel angewendet werden!

(Foto: Fotolia/haveseen)

Sonnenschutz ist das A & O

Ein zuverlässiger Sonnenschutz ist eine wichtige Maßnahme, um der Entstehung der Beschwerden vorzubeugen. Verwenden Sie konsequent Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor und achten Sie auf die richtige Dosierung und Anwendung – Stichwort regelmäßiges Nachcremen. Manchmal lösen auch fetthaltige Substanzen in Sonnenschutzmitteln unter Einwirkung von Sonnenlicht Hautreaktionen aus – dann können fettfreie Gels eine gute Alternative sein. Darüber hinaus raten Experten auch zu textilem Sonnenschutz durch Hüte mit breiter Krempe, lange, weite Hosen sowie langärmelige Shirts, die auch Dekolleté und Nacken bedecken.

(Foto: Fotolia/benik.at)

Soventol — wirksame Hilfe für die Haut

Bei Sonnenallergie und gereizter Sommerhaut bieten ausgewählte Präparate von Soventol zuverlässige Hilfe auf Basis von Hydrocortison. Dieser bewährte Wirkstoff wirkt nicht nur entzündungshemmend, sondern stillt auch den Juckreiz. Durch die modernen Darreichungsformen als Cremogel-Formulierung (Soventol HydroCort 0,25%) und praktisches Pump-Spray (Soventol HydroSpray 0,5%) wird zusätzlich eine angenehm kühlende Wirkung erzielt.

Beide Präparate sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich und können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern ab 6 Jahren angewendet werden.

Mehr dazu erfahren Sie hier.

 

Pflichttext:
Soventol HydroCort 0,5%: Wirkstoff: Hydrocortison, Packungsgrößen: 15 g, 30 g, Anwendungsgebiete: Zur Behandlung aller Hauterkrankungen, die auf eine Behandlung mit Corticoiden ansprechen, z. B. entzündliche, allergische oder juckende Dermatosen (Hautentzündungen, Ekzeme). Hinweis: Bei einer gleichzeitigen Hautinfektion durch Bakterien oder Pilze muss diese gesondert behandelt werden. Enthält u. a. anderem Sorbinsäure, Kaliumsorbat und Cetylstearylalkohol. Stand Juli 2009.

Soventol HydroCort 0,25%: Wirkstoff: Hydrocortison-21-acetat,Packungsgrößen: 20g, 50g, Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von entzündlichen und allergischen Dermatosen (Hautentzündungen und Ekzeme) mit geringer bis mittlerer Symptomausprägung, die auf eine äußerliche Behandlung mit schwach wirksamen Corticosteroiden ansprechen. Stand Juli 2011.

Bei den ersten Anzeichen: Richtig reagieren!

Manchmal lassen sich die Beschwerden trotz aller Vorsichtsmaßnahmen nicht vollständig vermeiden. Daher gilt: Wenn Sie die ersten Anzeichen einer Sonnenallergie bemerken, sollten Sie unbedingt Schutz vor der Sonne suchen. Eine Dusche oder nasse Tücher können zumindest kurzfristig für eine angenehme Abkühlung sorgen. Um der Entzündung und dem Juckreiz gezielt entgegen zu wirken, ist eine äußerliche Behandlung mit speziellen Salben auf Basis von Hydrocortison empfehlenswert.

(Foto: iStock)

Gewöhnungsphase der Haut berücksichtigen

Die Sonnenallergie tritt typischerweise im Frühjahr oder in den ersten Tagen des Strandurlaubs auf. Denn nach längeren sonnenfreien Phasen reagiert die Haut besonders empfindlich. Daher gilt: Achten Sie vor allem im Frühling oder beim Urlaub in sonnenreichen Regionen darauf, Ihre Haut nicht zu überfordern. Genießen Sie die ersten schönen Tage im Schatten und meiden Sie die grundsätzlich die Mittagssonne. Wichtig: Auch im Schatten muss ein zuverlässiges Sonnenschutzmittel angewendet werden!

(Foto: Fotolia/haveseen)

Sonnenschutz ist das A & O

Ein zuverlässiger Sonnenschutz ist eine wichtige Maßnahme, um der Entstehung der Beschwerden vorzubeugen. Verwenden Sie konsequent Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor und achten Sie auf die richtige Dosierung und Anwendung – Stichwort regelmäßiges Nachcremen. Manchmal lösen auch fetthaltige Substanzen in Sonnenschutzmitteln unter Einwirkung von Sonnenlicht Hautreaktionen aus – dann können fettfreie Gels eine gute Alternative sein. Darüber hinaus raten Experten auch zu textilem Sonnenschutz durch Hüte mit breiter Krempe, lange, weite Hosen sowie langärmelige Shirts, die auch Dekolleté und Nacken bedecken.

(Foto: Fotolia/benik.at)

Soventol — wirksame Hilfe für die Haut

Bei Sonnenallergie und gereizter Sommerhaut bieten ausgewählte Präparate von Soventol zuverlässige Hilfe auf Basis von Hydrocortison. Dieser bewährte Wirkstoff wirkt nicht nur entzündungshemmend, sondern stillt auch den Juckreiz. Durch die modernen Darreichungsformen als Cremogel-Formulierung (Soventol HydroCort 0,25%) und praktisches Pump-Spray (Soventol HydroSpray 0,5%) wird zusätzlich eine angenehm kühlende Wirkung erzielt.

Beide Präparate sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich und können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern ab 6 Jahren angewendet werden.

Mehr dazu erfahren Sie hier.

 

Pflichttext:
Soventol HydroCort 0,5%: Wirkstoff: Hydrocortison, Packungsgrößen: 15 g, 30 g, Anwendungsgebiete: Zur Behandlung aller Hauterkrankungen, die auf eine Behandlung mit Corticoiden ansprechen, z. B. entzündliche, allergische oder juckende Dermatosen (Hautentzündungen, Ekzeme). Hinweis: Bei einer gleichzeitigen Hautinfektion durch Bakterien oder Pilze muss diese gesondert behandelt werden. Enthält u. a. anderem Sorbinsäure, Kaliumsorbat und Cetylstearylalkohol. Stand Juli 2009.

Soventol HydroCort 0,25%: Wirkstoff: Hydrocortison-21-acetat,Packungsgrößen: 20g, 50g, Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von entzündlichen und allergischen Dermatosen (Hautentzündungen und Ekzeme) mit geringer bis mittlerer Symptomausprägung, die auf eine äußerliche Behandlung mit schwach wirksamen Corticosteroiden ansprechen. Stand Juli 2011.

Bei den ersten Anzeichen: Richtig reagieren!

Manchmal lassen sich die Beschwerden trotz aller Vorsichtsmaßnahmen nicht vollständig vermeiden. Daher gilt: Wenn Sie die ersten Anzeichen einer Sonnenallergie bemerken, sollten Sie unbedingt Schutz vor der Sonne suchen. Eine Dusche oder nasse Tücher können zumindest kurzfristig für eine angenehme Abkühlung sorgen. Um der Entzündung und dem Juckreiz gezielt entgegen zu wirken, ist eine äußerliche Behandlung mit speziellen Salben auf Basis von Hydrocortison empfehlenswert.

(Foto: iStock)

Checkliste Reiseapotheke

Was gehört in die Reiseapotheke?

Wenn es wieder einmal ans Kofferpacken geht, sollten Sie unbedingt an einige kleine Helfer denken – so sind Sie für den Fall des Falles perfekt ausgerüstet.

Zur Checkliste

Pflichttext

Pflichttext:
Soventol HydroSpray 0,5% 5 mg/g Lösung: Wirkstoff: Hydrocortison, Packungsgröße:30ml N1), Anwendungsgebiete: Zur Linderung von nicht infizierten leichten entzündlichen, allergischen oder juckenden Hauterkrankungen, die auf eine symptomatische Behandlung mit schwach wirksamen Glucocorticosteroiden
ansprechen. Soventol HydroSpray 0,5% eignet sich vorzugsweise zur Anwendung auf normaler oder fettiger Haut. Enthält Propylenglycol. Stand September 2007.
Soventol HydroCort 0,25%: Wirkstoff: Hydrocortison-21-acetat,Packungsgrößen: 20g, 50g, Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von entzündlichen und allergischen Dermatosen (Hautentzündungen und Ekzeme) mit geringer bis mittlerer Symptomausprägung, die auf eine äußerliche Behandlung mit schwach wirksamen Corticosteroiden ansprechen. Stand Juli 2011.
Soventol Gel: Wirkstoff: Bamipin[(RS)-lactat, Packungsgrößen: 20 g (N1), 50 g (N2), Anwendungsgebiete: Zur Linderung von leicht bis mittelstark ausgeprägten Reaktionen auf Insektenstiche (z. B. Mückenstiche) mit Juckreiz. Stand März 2011.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG, Kuhloweg 37, 58638 Iserlohn