ZUR ÜBERSICHT
Kapitel

Symptome bei Sonnenallergie

Bei der polymorphen Lichtdermatose als der häufigsten Form der Sonnenallergie handelt es sich um eine lichtbedingte Hauterkrankung, die insbesondere bei sonnenentwöhnter Haut nach der Winterzeit oder in den ersten Tagen des Strandurlaubs auftritt. Bei den meisten Betroffenen kommt es nach wiederholten, kurzen Sonnenbädern zu einer Gewöhnung – die Lichtempfindlichkeit sinkt. Frauen mit hellen Hauttypen sind besonders häufig betroffen.

 

Typische Symptome bei Sonnenallergie:

  • Fleckige Hautrötungen, Bläschen, Knötchen und starker Juckreiz
  • Häufig betroffene Stellen: Seitliche Gesichtspartien, Hals, Dekolleté, Oberarme, Handrücken, Oberschenkel oder Fußrücken

Verlauf bei Sonnenallergie:

  • Die ersten Symptome zeigen sich meist innerhalb von Stunden oder Tagen nach dem Sonnenbad
  • Die Hauterscheinungen können über Stunden oder Tage bestehen bleiben
  • Oft sinkt nach einigen Sonnenbädern die Lichtempfindlichkeit (Gewöhnungseffekt)

Symptome bei Sonnenbrand

Der Sonnenbrand ist eine akute Entzündungsreaktion der Haut, die durch eine Überdosis UV-Licht ausgelöst wird. Je nach Strahlungsdosis und Hauttyp können die Hauterscheinungen unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Mitunter sind auch Begleitbeschwerden möglich.

Typische Symptome bei Sonnenbrand:

  • Flächige Hautrötung, Brennen, Juckreiz
  • Bei sehr starker Bestrahlung kann es zur Blasenbildung kommen
  • Mögliche Begleitsymptome: Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Benommenheit bis hin zu Sonnenstich (Reizung der Hirnhaut mit Entzündungsreaktion) oder Hitzschlag (Wärmestau), die lebensbedrohlich sein können und einen Arztbesuch erfordern.

Verlauf bei Sonnenbrand:

  • Die Hautreaktionen zeigen sich vier bis sechs Stunden nach dem Sonnenbad.
  • Die stärkste Ausprägung der Hauterscheinungen ist nach zwölf bis 24 Stunden erreicht.
  • Nach ungefähr drei Tagen tritt in der Regel eine Besserung ein.
  • Bei der Abheilung kommt es zur Lösung von Zellen aus der oberen Hautschicht – die Haut „schält“ sich.

Überblick: Symptome bei Sonnenallergie & Sonnenbrand

Symptome
Sonnenallergie Sonnenbrand
Fleckige Hautrötungen Flächige Hautrötung
Bläschen und Knötchen Brennen und Juckreiz
Oft starker Juckreiz In schweren Fällen auch Blasenbildung und Begleitsymptome wie z. B. Kopfschmerzen und Übelkeit
Häufig betroffene Körperstellen
Sonnenallergie Sonnenbrand
Seitliche Gesichtspartien Typische „Sonnenterassen“ des Körpers: Stirn, Ohren, Nasenrücken, Nacken, Schultern, Fußrücken und die Glatze bei Männern!
Hals Auch: Rücken, Oberschenkel, Bauch
Handrücken  
Dekolleté  
Oberschenkel  
Oberarme  
Fußrücken  
Verlauf
Sonnenallergie Sonnenbrand
Erste Symptome meist nach Stunden oder Tagen. Erste Symptome nach vier bis sechs Stunden.
Die Beschwerden können über mehrere Tage bestehen bleiben. Stärkste Ausprägung: Nach zwölf bis 24 Stunden.
Oft tritt nach mehreren Sonnenbädern ein Gewöhnungseffekt ein. Besserung nach etwa drei Tagen, die Haut „schält sich“
 
Hilfe für die Haut

Was hilft bei Sonnenallergie? Was tun bei Sonnenbrand?

Wenn die Haut nach dem Sonnenbrand brennt und juckt, ist zuverlässige Hilfe gefragt. Doch was tun bei Sonnenbrand? Und was hilft gegen Sonnenallergie? Erfahren Sie hier alles rund um die Behandlung.

Pflichttext:
Soventol HydroCort 0,5%: Wirkstoff: Hydrocortison, Packungsgrößen: 15 g, 30 g, Anwendungsgebiete: Zur Behandlung aller Hauterkrankungen, die auf eine Behandlung mit Corticoiden ansprechen, z. B. entzündliche, allergische oder juckende Dermatosen (Hautentzündungen, Ekzeme). Hinweis: Bei einer gleichzeitigen Hautinfektion durch Bakterien oder Pilze muss diese gesondert behandelt werden. Enthält u. a. anderem Sorbinsäure, Kaliumsorbat und Cetylstearylalkohol. Stand Juli 2009.
Soventol HydroSpray 0,5% 5 mg/g Lösung: Wirkstoff: Hydrocortison, Packungsgröße:30ml N1), Anwendungsgebiete: Zur Linderung von nicht infizierten leichten entzündlichen, allergischen oder juckenden Hauterkrankungen, die auf eine symptomatische Behandlung mit schwach wirksamen Glucocorticosteroiden ansprechen. Soventol HydroSpray 0,5% eignet sich vorzugsweise zur Anwendung auf normaler oder fettiger Haut. Enthält Propylenglycol. Stand September 2007.
Soventol HydroCort 0,25%: Wirkstoff: Hydrocortison-21-acetat,Packungsgrößen: 20g, 50g, Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von entzündlichen und allergischen Dermatosen (Hautentzündungen und Ekzeme) mit geringer bis mittlerer Symptomausprägung, die auf eine äußerliche Behandlung mit schwach wirksamen Corticosteroiden ansprechen. Stand Juli 2011.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG, Kuhloweg 37, 58638 Iserlohn