ZUR ÜBERSICHT

Erste Hilfe bei Sonnenbrand

Meistens machen sich die Symptome etwa vier bis sechs Stunden nach der Sonneneinwirkung bemerkbar. Spätestens dann sollten Sie schnell aus der Sonne gehen und Ihre Haut durch Kleidung schützen.

Als Erste Hilfe gegen Sonnenbrand hat sich das Kühlen der betroffenen Hautstellen bewährt. Verwenden Sie dazu z. B. feuchte Umschläge oder Wickel mit Quark oder Joghurt – dabei handelt es sich um traditionelle und bewährte Hausmittel bei Sonnenbrand, die allerdings nur für die Erstversorgung eine ausreichende Behandlung bieten.

Mittel bei Sonnenbrand: Cremes, Gele und Sprays

In der Apotheke stehen verschiedene rezeptfreie Präparate zur äußerlichen Anwendung zur Verfügung. Cremes, Gele oder Sprays mit Hydrocortison (in niedriger Dosierung) haben sich als effektives Mittel gegen Sonnenbrand-Symptome erwiesen. Hydrocortison hemmt die Entzündung und lindert den Juckreiz. Durch die gefäßverengende Wirkung gehen auch die Rötungen zurück. Tipp: Achten Sie bei der Auswahl des Präparats auch auf kühlende Effekte.

Cremes sollten grundsätzlich nicht zu fetthaltig sein. Sogenannte Cremegele sind hier eine gute Alternative.

Darüber hinaus kann bei sehr starken Beschwerden auch die kurzzeitige Einnahme von Schmerztabletten (z. B. Ibuprofen, Acetylsalicylsäure) sinnvoll sein.

Wichtig: Wer eine Überdosis Sonne abbekommen hat, entwickelt mitunter auch zusätzliche Symptome wie Kopfschmerzen oder Übelkeit. Diese können auf einen Sonnenstich oder Hitzschlag hindeuten – in beiden Fällen ist ein Arztbesuch ratsam, da vor allem ein Hitzschlag lebensbedrohlich sein kann. Das Gleiche gilt bei schweren Verbrennungen bzw. wenn größere Hautareale betroffen sind oder Blasen entstehen.

Vorbeugung durch konsequenten Sonnenschutz

Die Wirkung der Sonne auf die Haut wird häufig unterschätzt. Das Gleiche gilt für das Risiko für Hautkrebs, das durch häufige und intensive Sonneneinwirkung steigt. Dabei lassen sich Hautschäden gut vermeiden, wenn der Aufenthalt in der Sonne grundsätzlich auf ein vernünftiges Maß beschränkt und zusätzlich auf konsequenten Sonnenschutz geachtet wird. Positiver Nebeneffekt: Auch der lichtinduzierten Hautalterung kann so entgegen gewirkt werden.

Lesen Sie dazu unsere besten Tipps für gesunde Sommerhaut

Sonnenbrand – was tun?

 

  • Sonne meiden
  • Betroffene Hautstellen kühlen
  • Cremes, Gele oder Sprays mit Hydrocortison auftragen
  • Auch feuchtigkeitsspendende Lotionen können versucht werden
  • Viel trinken
  • Ggf. Schmerzmittel
Sonnenbrand und -allergie

Die typischen Symptome eines Sonnenbrands kennt wahrscheinlich jeder. Doch wie zeigt sich eine Sonnenallergie? Und was sind die Ursachen dafür, dass die Haut auf UV-Strahlung "allergisch" reagiert?

Checkliste Reiseapotheke

Was gehört in die Reiseapotheke?

Wenn es wieder einmal ans Kofferpacken geht, sollten Sie unbedingt an einige kleine Helfer denken – so sind Sie für den Fall des Falles perfekt ausgerüstet.

Zur Checkliste

Pflichttext

Pflichttext:
Soventol HydroSpray 0,5% 5 mg/g Lösung: Wirkstoff: Hydrocortison, Packungsgröße:30ml N1), Anwendungsgebiete: Zur Linderung von nicht infizierten leichten entzündlichen, allergischen oder juckenden Hauterkrankungen, die auf eine symptomatische Behandlung mit schwach wirksamen Glucocorticosteroiden
ansprechen. Soventol HydroSpray 0,5% eignet sich vorzugsweise zur Anwendung auf normaler oder fettiger Haut. Enthält Propylenglycol. Stand September 2007.
Soventol HydroCort 0,25%: Wirkstoff: Hydrocortison-21-acetat,Packungsgrößen: 20g, 50g, Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von entzündlichen und allergischen Dermatosen (Hautentzündungen und Ekzeme) mit geringer bis mittlerer Symptomausprägung, die auf eine äußerliche Behandlung mit schwach wirksamen Corticosteroiden ansprechen. Stand Juli 2011.
Soventol Gel: Wirkstoff: Bamipin[(RS)-lactat, Packungsgrößen: 20 g (N1), 50 g (N2), Anwendungsgebiete: Zur Linderung von leicht bis mittelstark ausgeprägten Reaktionen auf Insektenstiche (z. B. Mückenstiche) mit Juckreiz. Stand März 2011.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG, Kuhloweg 37, 58638 Iserlohn