ZUR ÜBERSICHT
Kapitel

Die Schwellung um die betroffene Gelenkkapsel sowie die Beschwerden der Patienten sind so typisch, dass die Diagnose schon anhand der Anamnese (Befragung des Patienten zur Krankengeschichte) und einer gründlichen körperlichen Untersuchung gestellt werden kann. Nach einer detaillierten Beschreibung des Unfallhergangs wird der Arzt das betroffene Gelenk untersuchen. Dabei ist es wichtig, Begleitverletzungen und folgenschwere Schäden auszuschließen.

Der Arzt wird auf Schwellung, Druckschmerzen und Blutergüsse achten. Darüber hinaus wird die Beweglichkeit des Gelenks untersucht. Bei einer Bandverletzung lässt sich das Gelenk unnatürlich weit „aufklappen“, das heißt in eine Richtung bewegen, die den normalen Bewegungen nicht entspricht. Diese Funktionsprüfung sollte allerdings erst dann erfolgen, wenn sichergestellt ist, dass der Betroffene keinen Knochenbruch erlitten hat.

 

 

Untersuchungen bei Verstauchungen

Die Diagnose wird in der Regel durch bildgebende Verfahren erweitert. Ziel der Diagnostik ist es, die Schwere der Verletzung zu erfassen und zusätzlich Begleitverletzungen (beispielsweise an Knochen, Nerven oder Knorpel) auszuschließen bzw. zu diagnostizieren.

Folgende Verfahren stehen dem Arzt zur Verfügung:

  • Röntgenaufnahmen des Gelenks in verschiedenen anatomischen Ebenen
  • Darstellung einzelner Schichten durch Computer Tomographie (CT)
  • Kernspintomographie (MRT)
Muskeln & Gelenke A-Z

Muskel- und Gelenkbeschwerden treten in verschiedensten Formen auf. Gesundheitsberatung.de hat die häufigsten Krankheitsbilder bzw. Ursachen für Sie zusammengefasst. Von den Ursachen über die Symptome, die Diagnose bis hin zu Therapie-Möglichkeiten und Tipps zum Vorbeugen.

Muskelschmerzen und Gelenkbeschwerden von A-Z

Teufelskreis Schmerz
Falsche Schonhaltung intensiviert den Schmerz ••• mehr