ZUR ÜBERSICHT
Kapitel

Je nach Schmerzursache können die Beschwerden einhergehen mit:

  • Belastungsabhängigen, muskelkaterähnlichen Schmerzen
  • Muskelschwäche
  • Muskelsteifheit
  • Muskelkrämpfen
  • Bewegungseinschränkungen
  • Kontrakturen (dauerhafte Verkürzung von Muskeln, Sehnen und Bändern)
  • Wadenschmerzen
  • Sensibilitätsstörungen und Missempfindungen

 

Außerdem können Begleitsymptome auftreten, die unspezifischer sind und Hinweise auf die mögliche, zugrunde liegende Erkrankung geben können:

  • Verschlechterung des Allgemeinzustands
  • Gewichtsverlust
  • Leichtes Fieber
  • Müdigkeit
  • Depressive Verstimmungen, Angststörungen
  • Magen-Darm-Beschwerden

Muskelschmerzen können zu Haltungsschäden führen

Muskelschmerzen können – wenn sie chronisch werden – langfristig zu erheblichen Einschränkungen der Lebensqualität führen. Je nach Ursache bzw. Grunderkrankung begünstigen sie unter anderem die Entstehung von Halteschäden. Auch Folgeerkrankungen aufgrund von Stoffwechselstörungen sowie psychische Probleme sind möglich. Nehmen Sie daher anhaltende Muskelschmerzen immer ernst und suchen Sie – insbesondere bei chronischen Beschwerden - ihren Hausarzt, einen Neurologen (Facharzt für Nerven) oder auch Endokrinologen (Facharzt für Drüsen) auf.

Muskeln & Gelenke A-Z

Muskel- und Gelenkbeschwerden treten in verschiedensten Formen auf. Gesundheitsberatung.de hat die häufigsten Krankheitsbilder bzw. Ursachen für Sie zusammengefasst. Von den Ursachen über die Symptome, die Diagnose bis hin zu Therapie-Möglichkeiten und Tipps zum Vorbeugen.

Muskelschmerzen und Gelenkbeschwerden von A-Z

Teufelskreis Schmerz
Falsche Schonhaltung intensiviert den Schmerz ••• mehr