ZUR ÜBERSICHT
Kapitel

Weitere Behandlungsmöglichkeiten bei Hexenschuss:

  • Stufenbettlagerung: Hierbei liegt der Patient in Rückenlage, die Beine werden auf einen Schaumstoffwürfel abgelegt, wobei die Hüft- und Kniegelenke annähernd einen 90° Winkel aufweisen sollten.
  • Medikamente: Zur akuten Schmerzlinderung können schmerzlindernde, entzündungshemmendende und muskelentspannende Medikamente oder Injektionen an der Nervenwurzel verabreicht werden. Die gezielten Spritzen in den Schmerzbereich der Wirbelsäule sind besonders wirksam.
  • Wärmetherapie: Muskelverspannungen können sehr effektiv mit Wärme gelöst werden. Unterstützende Anwendungen sind unter anderem Wärmekissen, Wärmepacks, warme Bäder, ABC-Pflaster oder durchblutungsfördernde Salben.
  • Physikalische Therapie und Massagen: Die Rückenmuskulatur kann mit Massagen oder physikalischen Dehnübungen gelockert werden. Die Ursache eines Lendenwirbelsyndroms ist durch die Behandlung allerdings nicht beseitigt.
  • Akupunktur: Bei der Akupunktur geht es vorrangig um die Aktivierung von Selbstheilungskräften, die durch eine gezielte Stimulation auf die inneren Organe einwirken. Häufig ist eine Kombination mit leichten Schmerzmitteln sehr wirkungsvoll.
  • Entspannungsverfahren und Rückenschule: Nach der akuten Phase ist das Hauptziel, Bauch- und Rückmuskulatur zu stärken und möglichst in qualifizierten Rückenschulen zu lernen, sich im Alltag rückenfreundlich zu bewegen, um sich vor einem Rückfall zu schützen. Entspannungsübungen wie autogenes Training oder progressive Muskelentspannung helfen, innere Anspannung, die sich unter anderem auf die Rückenmuskulatur überträgt, abzubauen.

 

Welche Therapie-Maßnahmen im individuellen Fall in Frage kommen, sollte im Gespräch mit dem behandelnden Arzt geklärt werden. Auf keinen Fall sollten Sie bei akuten Rückenschmerzen länger als zwei Tage im Bett verbringen. Bettruhe bringt bei einem unkomplizierten Hexenschuss mehr Schaden als Nutzen!

► So können Sie Rückenschmerzen vorbeugen

Teufelskreis Schmerz

Bewegungsmangel oder Überbeanspruchung der Muskulatur können die Ursachen von Muskelschmerzen sein.
Intuitiv nehmen die meisten Patienten eine Schonhaltung ein, um den Schmerz zu reduzieren - und verschlimmern die Symptomatik damit ungewollt.

Vermeiden Sie den Teufelskreis Schmerz

So beugen Sie vor

Wie können Sie Muskel- und Gelenkbeschwerden am Arbeitsplatz vorbeugen?
Wie vermeiden Sie Muskelkater?
Und was tun bei Sportverletzungen?
Wir haben die sechs besten Tipps gegen Muskelkater, Schmerzen und Gelenkbeschwerden für Sie!

Tipps gegen Muskel- und Gelenkschmerzen