ZUR ÜBERSICHT
Heuschnupfen Verursacher 1
Die Erle: Ein Frühblüher

Ein echter "Frühaufsteher" unter den Heuschnupfen Verursachern ist neben der Hasel die Erle. Denn beide sprühen ihre Pollen bereits ab Mitte Dezember, Januar und Februar in die Luft und sorgen bis in den Mai hinein bei Pollenallergikern für juckende und tränende Augen sowie Niesattacken. Interessant: Gerade die Pollen dieser früh blühenden Bäume sind heute im Schnitt 20 Tage früher dran als noch vor 20 Jahren!

(Foto: iStock)

Heuschnupfen Verursacher 2
Die Birke: Risikofaktor für Kreuzallergien

Die Pollen der Birke sind in Deutschland vor allem von März bis Juli in der Luft – und das keineswegs nur auf dem Land. Die Alleen vieler Städte sind von Birken gesäumt. Hier herrscht also ebenfalls Pollenalarm. Gut zu wissen: Viele Pollenallergiker entwickeln im Rahmen einer Kreuzallergie auch allergische Reaktionen gegenüber Äpfeln und zum Beispiel Soja. Hier ist also Vorsicht angesagt!

(Foto: iStock)

Heuschnupfen Verursacher 3
Weidelgras, Honiggras & Co.: Die Sonnenanbeter

Zahlreiche Gräsersorten wie Weidelgras, Knäuelgras und Rispengras sorgen in den heißen Sommermonaten für unangenehme Heuschnupfenattacken. Ihre Blütezeit ist insbesondere Juni, Juli und teilweise auch noch der August. Wenn Sie also im Sommer beim Picknick im Grünen der Heuschnupfen plagt, liegen diese Gräser als Übeltäter nahe.

(Foto: iStock)

Heuschnupfen Verursacher 4
Getreidesorten unter Tatverdacht

Wer denkt bei Heuschnupfen schon an Getreide als Auslöser? Tatsächlich haben auch Gerste, Mais, Roggen und Weizen echtes Heuschnupfen-Potential. In den Monaten Mai, Juni und Juli gehören sie zum Kreis der üblichen Verdächtigen für Heuschnupfen.

(Foto: iStock)

Heuschnupfen Verursacher 5
Schafgarbe, Ambrosia & Co.: Kräuter als Allergieauslöser

Auch Kräuter wie Schafgarbe, Raps, Wegerich und Ambrosia sind im aktuellen Pollenflugkalender aufgeführt. Und das aus gutem Grund. Denn diese Kräuter sorgen für Niesreiz, juckende und brennende Augen bis in den Herbst hinein. So blüht die Schafgarbe bis Mitte, Ambrosia sogar bis Ende Oktober!

(Foto: iStock)

Heuschnupfen Verursacher 1
Die Erle: Ein Frühblüher

Ein echter "Frühaufsteher" unter den Heuschnupfen Verursachern ist neben der Hasel die Erle. Denn beide sprühen ihre Pollen bereits ab Mitte Dezember, Januar und Februar in die Luft und sorgen bis in den Mai hinein bei Pollenallergikern für juckende und tränende Augen sowie Niesattacken. Interessant: Gerade die Pollen dieser früh blühenden Bäume sind heute im Schnitt 20 Tage früher dran als noch vor 20 Jahren!

(Foto: iStock)

Heuschnupfen Verursacher 2
Die Birke: Risikofaktor für Kreuzallergien

Die Pollen der Birke sind in Deutschland vor allem von März bis Juli in der Luft – und das keineswegs nur auf dem Land. Die Alleen vieler Städte sind von Birken gesäumt. Hier herrscht also ebenfalls Pollenalarm. Gut zu wissen: Viele Pollenallergiker entwickeln im Rahmen einer Kreuzallergie auch allergische Reaktionen gegenüber Äpfeln und zum Beispiel Soja. Hier ist also Vorsicht angesagt!

(Foto: iStock)

Heuschnupfen Verursacher 3
Weidelgras, Honiggras & Co.: Die Sonnenanbeter

Zahlreiche Gräsersorten wie Weidelgras, Knäuelgras und Rispengras sorgen in den heißen Sommermonaten für unangenehme Heuschnupfenattacken. Ihre Blütezeit ist insbesondere Juni, Juli und teilweise auch noch der August. Wenn Sie also im Sommer beim Picknick im Grünen der Heuschnupfen plagt, liegen diese Gräser als Übeltäter nahe.

(Foto: iStock)

Heuschnupfen Verursacher 4
Getreidesorten unter Tatverdacht

Wer denkt bei Heuschnupfen schon an Getreide als Auslöser? Tatsächlich haben auch Gerste, Mais, Roggen und Weizen echtes Heuschnupfen-Potential. In den Monaten Mai, Juni und Juli gehören sie zum Kreis der üblichen Verdächtigen für Heuschnupfen.

(Foto: iStock)

Heuschnupfen Verursacher 5
Schafgarbe, Ambrosia & Co.: Kräuter als Allergieauslöser

Auch Kräuter wie Schafgarbe, Raps, Wegerich und Ambrosia sind im aktuellen Pollenflugkalender aufgeführt. Und das aus gutem Grund. Denn diese Kräuter sorgen für Niesreiz, juckende und brennende Augen bis in den Herbst hinein. So blüht die Schafgarbe bis Mitte, Ambrosia sogar bis Ende Oktober!

(Foto: iStock)

Alles zu Heuschnupfen
Heuschnupfen: Was im Körper passiert

Mehr wissen – schneller reagieren

Tränende Augen, regelrechte Niesattacken & ein unangenehmer Juckreiz – Heuschnupfen ist nicht nur unangenehm, er sollte auch gezielt behandelt werden, um der möglichen Entstehung von Asthma vorzubeugen. Lesen Sie hier alles, um Heuschnupfen besser verstehen und im Fall des Falles gezielt handeln zu können.

Heuschnupfen unter Kontrolle
Pollenflugkalender
Wichtige Hilfestellung bei Heuschnupfen. ••• mehr

Quellen: 

  • Prof. Dr. med. Degitz, K./ Dr. med. Dietlinde Burkhardt: Allergien. Alles was man wissen muss. Südwest Verlag, München 2006
  • Dr. Glück, W.: Allergien heilen mit Homöopathie.  Kneipp Verlag, Wien 2010
  • Dr. med. Flade, S.: Allergien natürlich behandeln. Gräfe und Unzer, München 2001
  • Landschek, I.: Allergien im Griff. Stiftung Warentest, Berlin 2010
  • Füller, I.: Allergien. Diagnose, Vorbeugung, Behandlung. Berlin 2007