ZUR ÜBERSICHT

 

Vorsicht auch in der Stadt!

Das gilt für Stadtmenschen ebenso wie für echte Landeier. Auf dem Land ist mit der Vielzahl an Bäumen, Sträuchern und Feldern die Pollenbelastung natürlich hoch. Doch auch in der Stadt, in der die Grünflächen teilweise mit der Lupe zu suchen sind, ist die Luft mit Pollen belastet. Denn was viele nicht wissen: Die Erwärmung durch den Straßenverkehr sowie die höhere Konzentration an Kohlendioxid führen dazu, dass die Pollenproduktion der Pflanzen angeregt wird. Gleichzeitig sorgen Schadstoffe in der Luft durch eine Veränderung der Pollenstruktur dafür, dass die Pollen noch aggressiver auf den Menschen wirken. Insofern gilt: In der Stadt ist man vor den Pollen keineswegs sicher. Ganz im Gegenteil. 

Was tun wenn die Pollen fliegen?
Verhaltens-Tipps & Heuschnupfenmittel zur Symptomlinderung

Immer dann, wenn die Pollen fliegen, auf die Sie allergisch reagieren, ist besondere Vorsicht angesagt und die Tipps für Pollenallergiker sollten mehr denn je befolgt werden. Gleichzeitig ist gerade zur Pollenflugzeit die gezielte Behandlung von Heuschnupfen mit Heuschnupfenmitteln essentiell, um den lästigen Beschwerden aus dem Weg zu gehen. Hier stehen heute auch pflanzliche Heuschnupfenmittel zur Verfügung, die die Symptome schnell und gut verträglich bekämpfen. Gut zu wissen: Einige Medikamente wie zum Beispiel sogenannte Mastzellstabilisatoren müssen bereits 14 Tage vor der jeweiligen Pollenflugzeit eingenommen werden, damit sie ihre Wirkung rechtzeitig entfalten können. Informieren Sie sich also frühzeitig bei Ihrem Arzt oder Apotheker und beachten Sie auch die Packungsbeilage.

Der Pollenflugkalender: Basis-Werkzeug für jeden Pollenallergiker

Verschaffen Sie sich nach der Diagnose Heuschnupfen zunächst einmal einen groben Überblick: Welche Pflanze blüht wann und vor allem: Wann haben ihre Pollen Hochsaison? Entgegen der vorherrschenden Meinung erstreckt sich die Pollenflugsaison nämlich nicht nur über die Frühlings- und Sommermonate. Auch wenn viele Pflanzen in diesen Monaten blühen, gibt es auch Frühblüher und Spätblüher, die dafür sorgen, dass die Pollensaison im Januar beginnt und sich teilweise bis in den Dezember hinein zieht. 

Der Pollenflug im Jahresverlauf

Unter den Pflanzen, die bei Heuschnupfenpatienten eine allergische Reaktion auslösen, finden sich Bäume und Sträucher, Getreide, Gräser und Kräuter. Die Hauptsaison reicht von April bis August – aber auch in anderen Monaten ist mit erhöhter Pollenkonzentration unterschiedlicher Pflanzen zu rechnen. 

Zu den typischen Frühblühern zählen die Erle und auch die Haselnuss. Die Blütezeit beginnt hier mitunter schon im Januar und Februar und endet etwa im April. Mittelblüher, die ihre Pollen von Mai bis August in die Luft verstreuen, sind beispielsweise die Platane und auch Weizen und Roggen sowie verschiedene Gräser, die zu den typischen Heuschnupfenauslösern im Sommer zählen. 

Die Blütezeit der Spätblüher reicht bis in den Oktober hinein. Hier sind vor allem Kräuter wie Beifuß, Wegerich und Ambrosia zu nennen, die für Heuschnupfen im Herbst sorgen können.

Regionale Pollenflugvorhersage: Tag für Tag aktuell informiert

Da es regionale Schwankungen geben kann und die Pollen sich aufgrund der aktuellen Wetterlage (Wind und Wärme verstärkt den Pollenflug, bei Regen und Kälte ist der Pollenflug minimiert) nicht immer zu 100 Prozent an den Jahresverlauf des Pollenflugs halten, ist es für Pollenallergiker durchaus sinnvoll, die aktuelle Pollenflugvorhersage für die eigene Region zu beachten. Die tagesaktuelle Pollenflugvorhersage für Ihre Region finden Sie hier online.

Pollenflugvorhersage
Pollenflugvorhersage

Die Pollenbelastung kann in Deutschland von Region zu Region stark variieren.
Auch das Wetter spielt dabei eine wichtige Rolle.
Der tägliche Pollenflug Check ist daher für Pollenallergiker das A & O.
(Grafik: iStock.com) 

Zur kostenlosen Pollenflugvorhersage

Alles zu Heuschnupfen
Heuschnupfen: Was im Körper passiert

Mehr wissen – schneller reagieren

Tränende Augen, regelrechte Niesattacken & ein unangenehmer Juckreiz – Heuschnupfen ist nicht nur unangenehm, er sollte auch gezielt behandelt werden, um der möglichen Entstehung von Asthma vorzubeugen. Lesen Sie hier alles, um Heuschnupfen besser verstehen und im Fall des Falles gezielt handeln zu können.

Quellen: 

  • Prof. Dr. med. Degitz, K./ Dr. med. Dietlinde Burkhardt: Allergien. Alles was man wissen muss. Südwest Verlag, München 2006
  • Dr. Glück, W.: Allergien heilen mit Homöopathie.  Kneipp Verlag, Wien 2010
  • Dr. med. Flade, S.: Allergien natürlich behandeln. Gräfe und Unzer, München 2001
  • Landschek, I.: Allergien im Griff. Stiftung Warentest, Berlin 2010
  • Füller, I.: Allergien. Diagnose, Vorbeugung, Behandlung. Berlin 2007