ZUR ÜBERSICHT
Kapitel
  • Stirnhöhle: ausstrahlender Schmerz von der Stirn in die inneren Augenwinkel
  • Kieferhöhle: starke pochende Schmerzen im Gesichtsbereich, Schmerzen verstärken sich beim Bücken
  • Siebbeinzellen: Schmerzen der Nasenwurzel und inneren Augenwinkel
  • Keilbeinhöhle: Schmerzen in der Mitte des Kopfes, ausstrahlend zum Hinterkopf, Nasennebenhöhlen sind druckempfindlich

 

Das Nasensekret ist bei einer akuten Nebenhöhlenentzündung gelblich-grün gefärbt und zähflüssig. In der Regel gehen die Symptome einher mit:

  • Verstärkte Schmerzen beim Bücken
  • Druckgefühl
  • Behinderte Nasenatmung
  • Zahnschmerzen
  • Schnupfen, der auch eitrig sein kann
  • In schweren Fällen treten Fieber, Abgeschlagenheit und Sehstörungen auf
  • Ohrenschmerzen
  • Selten auch Schwellungen im Gesicht

 

Die chronische Sinusitis ist mit schwächer ausgeprägten Schmerzen verbunden. Kennzeichnend für den Krankheitsverlauf sind Riech- und Geschmacksstörungen. Die Nasenatmung ist teilweise behindert und es kommt zu stetigem Austreten von dünnflüssigem, eitrigem Nasensekret. Weitere typische Beschwerden sind:

  • Dumpfe Kopfschmerzen, die sich beim Bücken oder Husten verstärken
  • Verstopfte Nase
  • Gesteigerte Anfälligkeit für Infekte
  • Mattigkeit
  • Vermehrte Nasensekretion vor allem in Richtung Rachen

 

Zu ernsten Komplikationen kann es kommen, wenn angrenzende Gesichts- und Hirnbereiche von der Entzündung betroffen sind. Dies ist nur vereinzelt der Fall und kann bei rechtzeitiger Diagnose durch den Arzt entsprechend behandelt werden. Sollten Sie an den typischen Anzeichen wie heftigen Kopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit, Sehstörungen und psychischer Gereiztheit leiden, so sollten Sie sich von einem Spezialisten untersuchen lassen!

zur Diagnose von Sinusitis