ZUR ÜBERSICHT
Kapitel

Neben einem allgemeinen Krankheitsgefühl und Abgeschlagenheit treten beim akuten Schnupfen in den meisten Fällen folgende Beschwerden auf:

  • Juckreiz im Nasenbereich
  • Häufiges Niesen
  • Leichte Kopfschmerzen
  • Vermehrte Absonderung von Nasensekret (Fließschnupfen)
  • Anschwellen der Nasenschleimhaut und damit Behinderung der Atmung durch die Nase
  • Getrübter Geruchs- und Geschmackssinn

 

Staut sich das Sekret in der Nase und den Nasennebenhöhlen an, kann es zu einer Nasennebenhöhlenentzündung kommen.
Bei chronischen Nasennebenhöhlenentzündungen kommt es in der Regel zusätzlich zum Schnupfen, zu einer behinderten Nasenatmung, zu dumpfen Kopfschmerzen, die sich beim Bücken oder Husten verstärken  und einer Riech- und Geschmacksstörung.

Wenn Nasenpolypen im Laufe einer Erkrankung größer werden, können sie das Atmen durch die Nase derart behindern, dass es zu eitrigem Schnupfen und einem vollständigen Verlust des Geruchs- und Geschmacksinns kommt.

Das Auftreten der Beschwerden eines allergischen Schnupfens ist eng an den unmittelbaren Kontakt mit dem Allergen gekoppelt (z.B. bei Heuschnupfen an die Pollenflugzeit). Besonders typisch sind Niesattacken mit stark wässrigem Fließschnupfen sowie eine Bindehautentzündung der Augen mit Juckreiz, Rötung, Tränen und Lichtempfindlichkeit. Dazu kommen ein Juckreiz der Schleimhäute mit einer verstopften Nase, Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Menschen mit empfindlicher Haut entwickeln vermehrt Ekzeme und Hautausschläge.

zur Diagnose von Schnupfen

 

Pflichttext:
Meditonsin® Tropfen / Meditonsin® Globuli

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Akute Entzündungen des Hals-, Nasen- und Rachenraumes. Meditonsin® Tropfen enthält 6 Vol.-% Alkohol. Meditonsin Globuli enthält Sucrose.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: 04/2016 bzw. 11/2016.
MEDICE Arzneimittel, 58638 Iserlohn.