ZUR ÜBERSICHT
Kapitel

Wichtig bei der Befragung des Patienten sind zunächst folgende Punkte:

  • Die Dauer des Hustens
  • Der Zeitpunkt bzw. die Umstände, wann der Husten auftritt
  • Die Einnahme bestimmter Medikamente
  • Risikofaktoren wie Rauchen, Grunderkrankungen, Schluckstörungen, Allergien
  • Begleitsymptome wie Fieber, Atemnot

 

Laboruntersuchungen sind meist nicht notwendig. Bei Verdacht auf eine zusätzliche, bakterielle Infektion können die Entzündungszeichen allerdings  hilfreich sein.

Eine Röntgen-Aufnahme ist nur bei Verdacht auf Komplikationen wie beispielsweise eine Lungenentzündung erforderlich.

Im Zweifelsfall bzw. zum sicheren Ausschluss ernsthafter Krankheiten können weitere Methoden angewendet werden. Dazu gehören:

  • EKG und Ultraschalluntersuchung des Herzens
  • Magenspiegelung zur Abklärung einer Refluxkrankheit
  • Kehlkopf- und Lungenspiegelung bei Verdacht auf Fremdkörperaspiration oder einen Tumor
  • Lungenfunktionstest zur Prüfung des Lungenvolumens (gibt Hinweise auf mögliche Verengungen der Atemwege)
  • Blutgasanalyse (gibt Auskunft über Störungen des Gasaustauschs in der Lunge)
  • Computertomographie dient dem Ausschluss von Tuberkulose, Tumoren und diversen Lungenerkrankungen
  • Allergietests

 

zur Therapie von Husten, Reizhusten

 

Pflichttext:
Meditonsin® Tropfen / Meditonsin® Globuli

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Akute Entzündungen des Hals-, Nasen- und Rachenraumes. Meditonsin® Tropfen enthält 6 Vol.-% Alkohol. Meditonsin Globuli enthält Sucrose.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: 04/2016 bzw. 11/2016.
MEDICE Arzneimittel, 58638 Iserlohn.