ZUR ÜBERSICHT
Kapitel

Der Hustenreflex – sinnvoller Schutzmechanismus des Körpers

Dieser Reflex ist ein Schutzmechanismus des Körpers. Er dient unter anderem der Reinigung der Bronchien und der oberen Atemwege, um sie von Staubpartikeln, Schleim oder auch von Fremdkörpern zu  befreien.
Ein Hustenreiz kann viele Gründe haben:

  • Beim Verschlucken gerät Speichel in die Luftröhre und wird reflexartig hoch gehustet
  • Mit der Atemluft gelangen Staubpartikel oder Krankheitserreger in die Atemwege. Mit einem kräftigen Hustenstoß werden sie hinausbefördert.
  • Beim Essen kann ein Bissen statt in die Speiseröhre in die Luftröhre rutschen. Ein Hustenanfall befördert den Fremdkörper wieder nach oben.
  • Eine Entzündung bewirkt, dass die Atemwege eingeengt und mit Schleim gefüllt sind. Durch die Reizung der Nerven (durch die Entzündung und den Schleim) wird ein Hustenreiz ausgelöst.

Man unterscheidet zwei Formen von Husten

Wird durch Husten Sekret in die oberen Luftwege befördert, so spricht man von produktivem Husten. Dabei wir der Auswurf ausgespuckt oder verschluckt. In seltenen Fällen, wie etwa bei schweren entzündlichen Lungenerkrankungen, kann es zum Abhusten von Blut kommen. In diesem Fall sollte sofort ein Arzt bzw. Spezialist für Lungenerkrankungen aufgesucht werden.

Andererseits kann ein Husten den Menschen auch ohne nennenswerten Auswurf von Bronchialschleim plagen. In diesem Fall spricht man von einem Reizhusten (unproduktiver Husten). Ein solcher Husten tritt häufig in der Anfangsphase einer Erkältung, einer Bronchitis und bei Rauchern auf.

Typisch neben dem wiederkehrenden Hustenreiz ohne schleimigen Auswurf bzw. den regelrechten Hustenanfällen ist, dass der Husten in der Regel als trocken, hart und schmerzhaft empfunden wird. Als Hinweis auf die zugrunde liegende Erkrankung ist der Zeitpunkt, wann der Husten auftritt, ausschlaggebend. Bei Herzerkrankungen tritt der Husten eher am Abend auf, wohingegen bei starken Rauchern und bei Personen mit einer Refluxkrankheit der morgendliche Husten typisch ist.

Wann sollten Sie zum Arzt?

Husten ist zwar keine Krankheit, er kann aber ein Symptom einer Erkrankung und damit auch ein Alarmzeichen sein. Sollte der Husten länger als drei Wochen anhalten, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Ebenso bei Fieber über 39 Grad Celsius, bei Atembeschwerden, Schmerzen beim Atmen und Husten sowie bei Auftreten von gelblich-grünem Auswurf (vor allem bei Kindern) sollte ein Arzt konsultiert werden.

Die Symptome können unter anderem auf folgende Krankheiten hinweisen:

  • Akute und chronische Bronchitis
  • Lungenentzündung
  • Lungenembolie
  • Influenza (Grippe)
  • Schweinegrippe
  • Rachen- und Halsentzündungen
  • Masern

 

zu den Ursachen von Husten, Reizhusten

Pflichttext:
Meditonsin® Tropfen / Meditonsin® Globuli

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Akute Entzündungen des Hals-, Nasen- und Rachenraumes. Meditonsin® Tropfen enthält 6 Vol.-% Alkohol. Meditonsin Globuli enthält Sucrose.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: 04/2016 bzw. 11/2016.
MEDICE Arzneimittel, 58638 Iserlohn.