ZUR ÜBERSICHT
Hühnersuppe

Omas Hühnersuppe – der Klassiker bei Erkältung. Tatsächlich haben Wissenschaftler bestätigt, dass der enthaltene Inhaltsstoff Cystein entzündungshemmend und abschwellend wirkt. Also ideal bei Infekten der oberen Atemwege. Doch Vorsicht: Das gilt nur für selbstgemachte Hühnersuppe! Greifen Sie in diesem Fall also nicht zu Fertigprodukten. 

(Foto: iStock)

Salbeitee

Bei Halsschmerzen hat sich das Gurgeln von Salbeitee bewährt. Denn die ätherischen Öle wirken entzündungshemmend. Wichtig ist, den Tee ausreichend (ca. 15 Minuten) ziehen zu lassen – egal ob Sie zu fertigen Teemischungen greifen oder den Tee selbst aus frischen Salbeiblättern zubereiten (2 TL Salbeiblätter mit 500 ml heißem Wasser aufgießen). Mehrmals am Tag für mindestens fünf Minuten gurgeln. 

(Foto: iStock)

Ein Bad nehmen

Ein Vollbad ist nicht nur entspannend, mit den richtigen Badezusätzen kann es auch effektiv dazu beitragen, Gliederschmerzen zu lindern und die Schleimlösung zu fördern. Mit Menthol-, Thymian- oder Eukalyptusöl wird Ihr Bad zum perfekten Erkältungsbad. Doch Vorsicht: Bei Fieber und/oder Kreislaufproblemen sollten Sie Ihren Körper nicht zusätzlich mit den hohen Temperaturen eines Vollbads belasten. 

(Foto: 123RF/ariwasabi)

Mann inhaliert ätherische Öle
Einatmen ätherischer Öle

Das Inhalieren mit ätherischen Ölen hat sich bewährt, um festsitzenden Schleim in Nase und Bronchien zu lösen. Bringen Sie dazu Wasser zum Kochen, schütten Sie es in einen Topf oder eine Schüssel und geben Sie Öle wie zum Beispiel Thymian oder Eukalyptus dazu. Auch eine Prise Salz ist zum Inhalieren bei Schnupfen geeignet. Nun mit einem Handtuch vornüber beugen und den Dampf tief inhalieren. Bitte beachten Sie, dass Inhalieren für (Klein-)Kinder nicht geeignet ist bzw. unter Aufsicht durchgeführt werden sollte. 

(Foto: iStock)

Kartoffeln
Kartoffelwickel

Die Kartoffel ist wahrlich eine starke Knolle! Denn sie besitzt die Fähigkeit, Wärme zu speichern und diese sehr langsam abzugeben. Diese Fähigkeit können wir uns zu Nutze machen: In Form von Kartoffelwickeln. Kochen Sie für einen Halswickel zwei Pellkartoffeln und geben Sie diese auf ein Geschirrtuch. Dann die Kartoffeln zerdrücken und anschließend in das Tuch einschlagen. Prüfen Sie die Temperatur des Wickels vorsichtig zunächst am Unterarm, um keine Verbrennungen zu riskieren. Den Umschlag geben Sie dann auf den Hals und befestigen ihn mit einem Tuch oder Schal. Der Umschlag sollte etwa 20 Minuten an Ort und Stelle bleiben. 

(Foto: iStock)

Zwiebel
Zwiebelsaft

Nicht gerade lecker, aber altbewährt bei Husten - der Zwiebelsaft. Und so funktioniert's: Schälen Sie eine Zwiebel und hacken diese klein. Dann geben Sie die Zwiebel mit Zucker in eine Schale und lassen die Mischung etwa 3 -5 Stunden ziehen. Der Saft, der so entsteht, wird anschließend löffelweise zu sich genommen. Die enthaltenen, schwefelhaltigen Senföle wirken desinfizierend. 

(Foto: Fotolia/mateslia)

Apothekerduo
Weitere praktische Tipps

Was sonst noch hilft
Unterstützend zur richtigen Medikation bei Erkältung kann man selbst einiges tun, um Erkältungssymptome gezielt zu bekämpfen oder auch der eigenen Abwehr auf die Sprünge zu helfen. Wir haben für Sie die besten Tipps zusammengestellt:

 

(Foto: iStock)

Hühnersuppe

Omas Hühnersuppe – der Klassiker bei Erkältung. Tatsächlich haben Wissenschaftler bestätigt, dass der enthaltene Inhaltsstoff Cystein entzündungshemmend und abschwellend wirkt. Also ideal bei Infekten der oberen Atemwege. Doch Vorsicht: Das gilt nur für selbstgemachte Hühnersuppe! Greifen Sie in diesem Fall also nicht zu Fertigprodukten. 

(Foto: iStock)

Salbeitee

Bei Halsschmerzen hat sich das Gurgeln von Salbeitee bewährt. Denn die ätherischen Öle wirken entzündungshemmend. Wichtig ist, den Tee ausreichend (ca. 15 Minuten) ziehen zu lassen – egal ob Sie zu fertigen Teemischungen greifen oder den Tee selbst aus frischen Salbeiblättern zubereiten (2 TL Salbeiblätter mit 500 ml heißem Wasser aufgießen). Mehrmals am Tag für mindestens fünf Minuten gurgeln. 

(Foto: iStock)

Ein Bad nehmen

Ein Vollbad ist nicht nur entspannend, mit den richtigen Badezusätzen kann es auch effektiv dazu beitragen, Gliederschmerzen zu lindern und die Schleimlösung zu fördern. Mit Menthol-, Thymian- oder Eukalyptusöl wird Ihr Bad zum perfekten Erkältungsbad. Doch Vorsicht: Bei Fieber und/oder Kreislaufproblemen sollten Sie Ihren Körper nicht zusätzlich mit den hohen Temperaturen eines Vollbads belasten. 

(Foto: 123RF/ariwasabi)

Mann inhaliert ätherische Öle
Einatmen ätherischer Öle

Das Inhalieren mit ätherischen Ölen hat sich bewährt, um festsitzenden Schleim in Nase und Bronchien zu lösen. Bringen Sie dazu Wasser zum Kochen, schütten Sie es in einen Topf oder eine Schüssel und geben Sie Öle wie zum Beispiel Thymian oder Eukalyptus dazu. Auch eine Prise Salz ist zum Inhalieren bei Schnupfen geeignet. Nun mit einem Handtuch vornüber beugen und den Dampf tief inhalieren. Bitte beachten Sie, dass Inhalieren für (Klein-)Kinder nicht geeignet ist bzw. unter Aufsicht durchgeführt werden sollte. 

(Foto: iStock)

Kartoffeln
Kartoffelwickel

Die Kartoffel ist wahrlich eine starke Knolle! Denn sie besitzt die Fähigkeit, Wärme zu speichern und diese sehr langsam abzugeben. Diese Fähigkeit können wir uns zu Nutze machen: In Form von Kartoffelwickeln. Kochen Sie für einen Halswickel zwei Pellkartoffeln und geben Sie diese auf ein Geschirrtuch. Dann die Kartoffeln zerdrücken und anschließend in das Tuch einschlagen. Prüfen Sie die Temperatur des Wickels vorsichtig zunächst am Unterarm, um keine Verbrennungen zu riskieren. Den Umschlag geben Sie dann auf den Hals und befestigen ihn mit einem Tuch oder Schal. Der Umschlag sollte etwa 20 Minuten an Ort und Stelle bleiben. 

(Foto: iStock)

Zwiebel
Zwiebelsaft

Nicht gerade lecker, aber altbewährt bei Husten - der Zwiebelsaft. Und so funktioniert's: Schälen Sie eine Zwiebel und hacken diese klein. Dann geben Sie die Zwiebel mit Zucker in eine Schale und lassen die Mischung etwa 3 -5 Stunden ziehen. Der Saft, der so entsteht, wird anschließend löffelweise zu sich genommen. Die enthaltenen, schwefelhaltigen Senföle wirken desinfizierend. 

(Foto: Fotolia/mateslia)

Apothekerduo
Weitere praktische Tipps

Was sonst noch hilft
Unterstützend zur richtigen Medikation bei Erkältung kann man selbst einiges tun, um Erkältungssymptome gezielt zu bekämpfen oder auch der eigenen Abwehr auf die Sprünge zu helfen. Wir haben für Sie die besten Tipps zusammengestellt:

 

(Foto: iStock)

Pflichttext:
Meditonsin® Tropfen / Meditonsin® Globuli

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Akute Entzündungen des Hals-, Nasen- und Rachenraumes. Meditonsin® Tropfen enthält 6 Vol.-% Alkohol. Meditonsin Globuli enthält Sucrose.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: 04/2016 bzw. 11/2016.
MEDICE Arzneimittel, 58638 Iserlohn.