ZUR ÜBERSICHT
Kapitel

Der Hals brennt und ist trocken. Die Schleimhäute im hinteren Rachenbereich sind gerötet und geschwollen. Es können typischerweise weitere, grippeähnliche Beschwerden wie Kopfschmerzen, Fieber und andere Erkältungssymptome hinzukommen. Je nachdem, welche Ursachen den Halsschmerzen zu Grunde liegen, können weitere Symptome auftreten:

  • Vermehrte Schleimbildung im Hals
  • Schluckbeschwerden
  • Allgemeines Krankheitsgefühl, Abgeschlagenheit
  • Leichte Ohrenschmerzen
  • Geschwollene Lymphknoten am Hals
  • Geschwollene bzw. entzündete Rachenmandeln
  • Mundgeruch (z.B. bei Mandelentzündung)
  • Atembeschwerden
  • Weißliche Belege (z.B. bei Pilzbefall)
  • Sodbrennen (z.B. bei Refluxkrankheit)

 

In vielen Fällen ist der Krankheitsverlauf unkompliziert. Wenn die Beschwerden jedoch nach einer Woche nicht besser werden bzw. sich sogar verschlechtern und mit einem oder mehreren der nachfolgenden Symptome einhergehen, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Dies gilt insbesondere für:

  • Luftnot und Atembeschwerden
  • Starke Schluckbeschwerden
  • Schwierigkeiten, den Mund weit zu öffnen
  • Schmerzen, vorwiegend an einer Seite des Halses
  • Hohes Fieber (über 39 Grad Celsius)
  • Hautausschlag im Gesicht oder am Körper
  • Bei chronischen Halsschmerzen

 

zur Diagnose von Halsschmerzen

Pflichttext:
Meditonsin® Tropfen / Meditonsin® Globuli

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Akute Entzündungen des Hals-, Nasen- und Rachenraumes. Meditonsin® Tropfen enthält 6 Vol.-% Alkohol. Meditonsin Globuli enthält Sucrose.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: 04/2016 bzw. 11/2016.
MEDICE Arzneimittel, 58638 Iserlohn.