ZUR ÜBERSICHT
Kapitel

Je nach Lokalisation der Halsschmerzen spricht man von unterschiedlichen Krankheitsbildern z.B.:

  • Mandelentzündung: Entzündung der Gaumenmandeln
  • Pharyngitis: Entzündung der Rachenschleimhaut
  • Laryngitis: Stimmband- bzw. Kehlkopfentzündung
  • Luftröhrenentzündung: Entzündung der Luftröhrenschleimhaut

 

Bei Halsschmerzen handelt es sich also meist um Entzündungsreaktionen.

Was genau geschieht im Körper bei einer Entzündung?

Trotz der vielen Beschwerden, die eine Entzündung mit sich bringt, dient der entzündliche Prozess dem Schutze des Organismus – es ist eine Abwehrreaktion des Körpers auf einen schädigenden Reiz. Ziel dieser Reaktion  ist, die Verursacher der Gewebsschädigung (z.B. Viren, Bakterien, schädigende Umweltsubstanzen, Zigarettenrauch) auszuschalten, die Abfallstoffe zu beseitigen und die Wundheilung zu fördern. Diese mit dem Entzündungsgeschehen verbundenen Aufgaben werden von unserem Immunsystem bewältigt. Dieser „Abwehr-Kampf“ des Immunsystems macht sich in der Regel durch Schmerzen, Rötung, Erwärmung und Schwellung der Schleimhaut bemerkbar.

Bei einer akuten Entzündung führt die lokale Schädigung unmittelbar zu einer Freisetzung von körpereigenen Stresshormonen und Entzündungsmediatoren (Botenstoffe, die das Entzündungs-geschehen einleiten). Um die schädigenden Substanzen (z.B. bakterielle Erreger) schneller abzutransportieren, werden die Schleimhäute z.B. im Hals als natürliche Reaktion stärker durchblutet. Das Gewebe schwillt an, gleichzeitig kommt es zu einer Rötung und Erwärmung.

Durch das Anschwellen des Gewebes werden Schmerzrezeptoren in der Schleimhaut unter Druck gesetzt. Die Reize werden über Nervenleitungsbahnen an das Gehirn gemeldet. Auf diese Weise empfinden wir die Entzündungsreaktion – z.B. im Hals – letztendlich als Halsschmerz.

Wann sollten Sie zum Arzt gehen?

Halsschmerzen, die im Zusammenhang mit einer harmlosen Erkältung auftreten, klingen in der Regel innerhalb von sieben Tagen vollständig ab. Bei Halsschmerzen, die mit Luftnot, starken Schluckbeschwerden und hohem Fieber einhergehen oder länger als eine Woche andauern, ist es ratsam, den Hausarzt oder einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt aufzusuchen.

zu den Ursachen von Halsschmerzen

Pflichttext:
Meditonsin® Tropfen / Meditonsin® Globuli

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Akute Entzündungen des Hals-, Nasen- und Rachenraumes. Meditonsin® Tropfen enthält 6 Vol.-% Alkohol. Meditonsin Globuli enthält Sucrose.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: 04/2016 bzw. 11/2016.
MEDICE Arzneimittel, 58638 Iserlohn.