ZUR ÜBERSICHT
Kapitel

Maßnahmen zur symptomatischen Behandlung einer akuten Bronchitis:

  • Fieber senken, wenn es über 39 Grad steigt (durch Wadenwickel, Paracetamol, Acetyl-salicylsäure)
  • Die Atemluft anfeuchten (durch feuchte Tücher über der Heizung)
  • Inhalationen mit Kochsalzlösung oder Kamillenzusatz (Kamille kann bei Kindern Allergien und Atembeschwerden auslösen und sollte daher vorsichtig eingesetzt werden)
  • Brustumschläge mit Eukalyptussalben
  • Dampfbäder mit Emser Salz oder ätherischen Ölen (bei Kindern keine ätherischen Öle verwenden)
  • Hustentees mit Thymian oder Spitzwegerichkraut (fördern den Auswurf und wirken krampfösend)
  • Lutschtabletten zum Feuchthalten der Atemwegsschleimhäute

 

Grundsätzlich sollte auf Nikotin und Alkohol verzichtet werden! Viel Flüssigkeit (mindestens 2 bis 3 Liter am Tag), vorzugsweise warme Tees und körperliche Schonung - das heißt ein paar Tage Bettruhe - sind ebenfalls förderlich für die Genesung.

Medikamentöse Therapie:

Hustenstillende Medikamente oder auch Hustenblocker sorgen bei quälendem Hustenreiz für eine bessere Nachtruhe. Sie sollten nur bei schweren und anhaltenden Hustenattacken eingesetzt werden, da die Arzneimittel das Abhusten von infektiösem Schleims behindern. Vor allem tagsüber sollte man auf die Hustenstiller verzichten.

Hustenlöser, sogenannte Sekretolyika oder Mukolytika, wirken schleimlösend und verflüssigen das meist zähe Bronchialsekret. Es gibt sie sowohl auf pflanzlicher als auch auf chemischer Basis. Ihre Wirkung ist allerding umstritten. In jedem Fall ist es ratsam, die Medikamente mit ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Schmerzmittel lindern die grippalen Begleiterscheinungen wie Kopf- und Gliederschmerzen und senken gegebenenfalls auch das Fieber.

Antibiotika sind bei einer akuten Bronchitis meist entbehrlich. Sie sollten nur in schweren Fällen, z.B. bei einer bakteriellen Superinfektion, bei älteren oder immungeschwächten Patienten oder bei zusätzlichem Grundleiden eingenommen werden.

Ansonsten erfolgt die Therapie individuell, je nach den vorliegenden Beschwerden. Zur Unterstützung des Immunsystems haben sich einige Hausmittel bewährt:

  • Brustwickel mit Zwiebeln, Senf oder Quark
  • Warme Vollbäder mit Thymianzusätzen
  • Kräutertees mit Spitzwegerichtkraut, Lindenblüte oder Süßholzwurzel
  • Zwiebel- oder Rettichsirup
  • Nüsse (sie liefern unter anderem das wichtige Spurenelement Zink, das bei Infekten vermehrt durch den Stoffwechsel verbraucht wird)

 

So können Sie akuter Bronchitis vorbeugen

Pflichttext:
Meditonsin® Tropfen / Meditonsin® Globuli

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Akute Entzündungen des Hals-, Nasen- und Rachenraumes. Meditonsin® Tropfen enthält 6 Vol.-% Alkohol. Meditonsin Globuli enthält Sucrose.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: 04/2016 bzw. 11/2016.
MEDICE Arzneimittel, 58638 Iserlohn.