ZUR ÜBERSICHT
Kapitel

Im Gespräch klärt der Arzt neben den aktuellen Beschwerden die Grunderkrankungen ab. Die Lunge wird abgehorcht und abgeklopft (Auskultation), um die Entzündung und ihre Ausbreitung zu lokalisieren. Der Arzt achtet auf  Rasselgeräusche, auf Giemen und auf Pfeifgeräusche.

Laboruntersuchungen sind vor allem dann nötig, wenn der Verdacht auf eine zusätzliche bakterielle Infektion besteht. Hinweise darauf geben in der Regel eine erhöhte Blutsenkungsgeschwindigkeit, eine Erhöhung der weißen Blutkörperchen (Leukozyten) und eine Erhöhung der CRP-Entzündungsmarker (CRP = C reaktives Protein). Leicht erhöhte Entzündungsparameter und eine verminderte Anzahl an Leukozyten sprechen dagegen für eine virale Infektion.

Bei Verdacht auf Komplikationen wie beispielsweise eine Lungenentzündung, muss die Lunge geröntgt werden.
Bei Verdacht auf eine Lungenentzündung wird zudem der abgehustete Auswurf (Sputum) analysiert und auf bestimmte Bakterien untersucht. Durch die Sputumuntersuchung lassen sich Rückschlüsse auf die zu Grunde liegende Lungenerkrankung ziehen.

Bei einer schweren Bronchitis kann der untersuchende Arzt eine Lungenfunktionsmessung durchführen. Gemessen werden Atemwegswiderstände, d.h. ob die Luft problemlos die Bronchien passieren kann oder ob dies infolge einer Verengung erschwert ist (Hinweis auf eine obstruktive Lungenerkrankung).

zur Therapie von akuter Bronchitis

Pflichttext:
Meditonsin® Tropfen / Meditonsin® Globuli

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Akute Entzündungen des Hals-, Nasen- und Rachenraumes. Meditonsin® Tropfen enthält 6 Vol.-% Alkohol. Meditonsin Globuli enthält Sucrose.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: 04/2016 bzw. 11/2016.
MEDICE Arzneimittel, 58638 Iserlohn.