ZUR ÜBERSICHT
frau trinkt wasser
Flüssigkeit und Elektrolyte ersetzen

Bei Durchfall geht nicht nur Flüssigkeit verloren, auch wichtige Elektrolyte landen im wahrsten Sinne des Wortes im „Orkus“. Hier heißt es schnell gegensteuern, um eine Austrocknung zu vermeiden. Spezielle Elektrolytlösungen sind in der Apotheke erhältlich oder können gemäß der Empfehlung der WHO auch selbst hergestellt werden:

  • 1 Liter Wasser (stilles Mineralwasser/ abgekochtes Leitungswasser)
  • 8 Teelöffel Traubenzucker (nicht gehäuft)
  • 1 Teelöffel Salz auf einen Liter Wasser
  • 1/ 2 Liter Orangensaft (oder Kräuter-/ Früchtetee)

Von dieser Lösung etwa 2 Liter pro Tag trinken. Um auf die insgesamt empfohlene Flüssigkeitsmenge von 3-4 Litern pro Tag zu kommen, eignen sich zusätzlich stilles Mineralwasser, Hühnerbrühe und Kräutertee. 

(Foto: Fotolia/studiovespa)

Tannacomp: Sicher. Zuverlässig. Schnell.

Bei Durchfall hat sich Tannacomp hervorragend bewährt. Mithilfe der einzigartigen Wirkstoff-Kombination aus natürlichem Tannin und Ethacridin bekämpft Tannacomp den Durchfall gleich mehrfach: Tannin dichtet die Darmwand ab und sorgt so für eine Normalisierung der Darmfunktion (Aktiv-Schutz-Prinzip). Ethacridin wirkt desinfizierend und hat darüber hinaus krampflösende Eigenschaften. Daher eignet sich Tannacomp gerade auch dann, wenn Durchfall mit unangenehmen Bauchkrämpfen einhergeht.

 

Gut zu wissen: Im Gegensatz zu sogenannten Motilitätshemmern beeinträchtigt Tannacomp die natürliche Darmbewegung nicht. Krankheitserreger können so ungehindert ausgeschieden werden.

 

Sie erhalten Tannacomp rezeptfrei in Ihrer Apotheke. 

 

 

Pflichttext:
Tannacomp Filmtabletten. Wirkstoffe: Tanninalbuminat, Ethacridinlactat-Monohydrat. Anwendungsgebiete: Behandlung akuter unspezifischer Durchfälle, Prophylaxe und Behandlung von Reisedurchfällen. Für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 5 Jahren. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Stand: Juli 2012. MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG, Kuhloweg 37, 58638 Iserlohn.

Toast
Schonkost

Bei Durchfall arbeitet der Darm ohnehin bereits auf Hochtouren – insofern sollte in puncto Ernährung jetzt eher Schonkost auf dem Programm stehen. Geeignet sind zum Beispiel Hühnerbrühe, Zwieback oder trockenes Weißbrot. Auch gedünstete Karotten, geriebener Apfel oder Banane sind bekömmlich. Von blähenden Speisen, Milch und Milchprodukten sowie Kaffee und Alkohol sollte man dagegen die Finger lassen. 

Gut zu wissen: Vom alten Durchfall-Hausmittel Cola und Salzstangen raten Experten heute ab!

(Foto: iStock)

Termin vereinbaren
Wann zum Arzt bei Durchfall?

Durchfall lässt sich mit geeigneten Mitteln aus der Apotheke in der Regel gut selbst behandeln.
In manchen Fällen empfiehlt es sich allerdings, einen Arzt aufzusuchen. Das gilt insbesondere, wenn Durchfall länger als 3 Tage anhält oder wenn Fieber über 38,5 Grad auftritt.
Auch wenn Durchfall blutig oder eitrig ist sowie Schwindel, ein starkes Schwächegefühl und/oder starkes Erbrechen hinzukommen, sollte ein Arzt konsultiert werden.
Dasselbe gilt, wenn Durchfall in der Schwangerschaft oder nach der Rückkehr von einer Fernreise auftritt.

Wichtig: Wenn Säuglinge Durchfall haben, ist grundsätzlich ein Termin beim Kinderarzt wichtig. Lesen Sie hier mehr zum Thema Durchfall beim Kind.

(Foto: Fotolia /JiSign)

frau trinkt wasser
Flüssigkeit und Elektrolyte ersetzen

Bei Durchfall geht nicht nur Flüssigkeit verloren, auch wichtige Elektrolyte landen im wahrsten Sinne des Wortes im „Orkus“. Hier heißt es schnell gegensteuern, um eine Austrocknung zu vermeiden. Spezielle Elektrolytlösungen sind in der Apotheke erhältlich oder können gemäß der Empfehlung der WHO auch selbst hergestellt werden:

  • 1 Liter Wasser (stilles Mineralwasser/ abgekochtes Leitungswasser)
  • 8 Teelöffel Traubenzucker (nicht gehäuft)
  • 1 Teelöffel Salz auf einen Liter Wasser
  • 1/ 2 Liter Orangensaft (oder Kräuter-/ Früchtetee)

Von dieser Lösung etwa 2 Liter pro Tag trinken. Um auf die insgesamt empfohlene Flüssigkeitsmenge von 3-4 Litern pro Tag zu kommen, eignen sich zusätzlich stilles Mineralwasser, Hühnerbrühe und Kräutertee. 

(Foto: Fotolia/studiovespa)

Tannacomp: Sicher. Zuverlässig. Schnell.

Bei Durchfall hat sich Tannacomp hervorragend bewährt. Mithilfe der einzigartigen Wirkstoff-Kombination aus natürlichem Tannin und Ethacridin bekämpft Tannacomp den Durchfall gleich mehrfach: Tannin dichtet die Darmwand ab und sorgt so für eine Normalisierung der Darmfunktion (Aktiv-Schutz-Prinzip). Ethacridin wirkt desinfizierend und hat darüber hinaus krampflösende Eigenschaften. Daher eignet sich Tannacomp gerade auch dann, wenn Durchfall mit unangenehmen Bauchkrämpfen einhergeht.

 

Gut zu wissen: Im Gegensatz zu sogenannten Motilitätshemmern beeinträchtigt Tannacomp die natürliche Darmbewegung nicht. Krankheitserreger können so ungehindert ausgeschieden werden.

 

Sie erhalten Tannacomp rezeptfrei in Ihrer Apotheke. 

 

 

Pflichttext:
Tannacomp Filmtabletten. Wirkstoffe: Tanninalbuminat, Ethacridinlactat-Monohydrat. Anwendungsgebiete: Behandlung akuter unspezifischer Durchfälle, Prophylaxe und Behandlung von Reisedurchfällen. Für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 5 Jahren. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Stand: Juli 2012. MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG, Kuhloweg 37, 58638 Iserlohn.

Toast
Schonkost

Bei Durchfall arbeitet der Darm ohnehin bereits auf Hochtouren – insofern sollte in puncto Ernährung jetzt eher Schonkost auf dem Programm stehen. Geeignet sind zum Beispiel Hühnerbrühe, Zwieback oder trockenes Weißbrot. Auch gedünstete Karotten, geriebener Apfel oder Banane sind bekömmlich. Von blähenden Speisen, Milch und Milchprodukten sowie Kaffee und Alkohol sollte man dagegen die Finger lassen. 

Gut zu wissen: Vom alten Durchfall-Hausmittel Cola und Salzstangen raten Experten heute ab!

(Foto: iStock)

Termin vereinbaren
Wann zum Arzt bei Durchfall?

Durchfall lässt sich mit geeigneten Mitteln aus der Apotheke in der Regel gut selbst behandeln.
In manchen Fällen empfiehlt es sich allerdings, einen Arzt aufzusuchen. Das gilt insbesondere, wenn Durchfall länger als 3 Tage anhält oder wenn Fieber über 38,5 Grad auftritt.
Auch wenn Durchfall blutig oder eitrig ist sowie Schwindel, ein starkes Schwächegefühl und/oder starkes Erbrechen hinzukommen, sollte ein Arzt konsultiert werden.
Dasselbe gilt, wenn Durchfall in der Schwangerschaft oder nach der Rückkehr von einer Fernreise auftritt.

Wichtig: Wenn Säuglinge Durchfall haben, ist grundsätzlich ein Termin beim Kinderarzt wichtig. Lesen Sie hier mehr zum Thema Durchfall beim Kind.

(Foto: Fotolia /JiSign)

Durchfall: Wissen
Durchfall - Fakten

Wissenswertes rund um Durchfall

Durchfall ist häufig Folge einer Infektion mit Viren oder Bakterien. Doch auch Medikamente, Stress oder Nahrungsmittelallergien können Durchfall verursachen.

Durchfall bei Kindern

Damit die lieben Kleinen schnell wieder gesund werden, gibt es einige gute Tipps wie die ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit oder das Ausgleichen des Elektrolytverlustes.

••• mehr

Pflichttext:
Tannacomp Filmtabletten. Wirkstoffe: Tanninalbuminat, Ethacridinlactat-Monohydrat. Anwendungsgebiete: Behandlung akuter unspezifischer Durchfälle,  Prophylaxe und Behandlung von Reisedurchfällen. Für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 5 Jahren. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: Juli 2012. MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG, Kuhloweg 37, 58638 Iserlohn.