ZUR ÜBERSICHT
Kapitel
Tannacomp. Zuverlässig. Sicher. Schnell.
Hilfe aus der Apotheke

Zuverlässig. Sicher. Schnell.

Tannacomp mit dem Aktiv-Schutz-Prinzip ist hochwirksam:
Es dichtet die Darmwand ab und trägt so zur Normalisierung der Darmfunktion bei.

Darüber hinaus wirkt Tannacomp desinfizierend und zusätzlich krampflösend.

Mehr erfahren

Pflichttext

Was tun bei Durchfall? Flüssigkeit ist jetzt wichtig!

Der Ersatz von Flüssigkeit und Elektrolyten ist bei Durchfall das A & O, um eine Austrocknung („Exsikkose“) zu vermeiden.
Das bedeutet: Viel trinken, bei Erwachsenen sollten es etwa 3-4 Liter pro Tag sein. Für Kinder liegt die empfohlene Flüssigkeitszufuhr bei etwa 80 bis 150 Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht. Geeignet sind zum Beispiel stilles Mineralwasser (ohne Kohlensäure!) oder Kräutertee (z. B. Kamille, Pfefferminz).

Tipp: Besteht gleichzeitig Erbrechen, sollte die Flüssigkeit in sehr kleinen Schlucken teelöffelweise eingenommen werden, um einen Brechreiz zu vermeiden.

Insbesondere bei starkem Durchfall, bei Kindern und älteren Personen ist die gezielte Zufuhr von Elektrolyten unerlässlich. Hier haben sich spezielle Rehydratationslösungen aus der Apotheke bewährt, die Glucose, Kalium, Natrium und Chlorid enthalten.

Tipp: Sie können eine Elektrolyt-Lösung auch selbst herstellen:

  • 1 Liter Wasser (stilles Mineralwasser/ abgekochtes Leitungswasser)
  • 8 Teelöffel Traubenzucker (nicht gehäuft)
  • 1 Teelöffel Salz auf einen Liter Wasser
  • 1/ 2 Liter Orangensaft (oder Kräuter-/ Früchtetee)

 

Gut zu wissen: Bei kleinen Kindern kann stark ausgeprägter Durchfall schon innerhalb weniger Stunden zur Austrocknung führen. Erste Anzeichen einer Austrocknung können zum Beispiel ein trockner Mund und außergewöhnlich dunkel gefärbter Urin sein. Auch Müdigkeit und Benommenheit sind möglich. Umso wichtiger ist es, verloren gegangene Flüssigkeit und Elektrolyte gezielt zu ersetzen.

 

Hilfe bei Durchfall: Überblick
  • Orale Hydratation (Wasser- und Elektrolytverlust entgegenwirken)
  • Mittel gegen Durchfall aus der Apotheke
  • Selten: Antibiotika
  • Schonkost

Mittel gegen Durchfall aus der Apotheke

Zur gezielten Linderung der Symptome stehen rezeptfreie Durchfallmittel aus der Apotheke zur Verfügung. Sie bekämpfen den Durchfall auf Basis unterschiedlicher Wirkstoffe und Wirkprinzipien.

Während zum Beispiel sogenannte Motilitätshemmer den Durchfall durch die Hemmung der Darmmuskeltätigkeit unterdrücken, stehen heute hochwirksame und gut verträgliche Alternativen zur Verfügung, die keinerlei Einfluss auf die natürliche Darmmotilität haben. Dementsprechend können eingedrungene Durchfallerreger ungehindert ausgeschieden werden und bleiben nicht im Körper. Entsprechende Präparate sind heute zum Beispiel auf Basis von natürlichem Tannin oder Arznei-Hefe erhältlich.

Wenn Kinder Durchfall haben, sollten Medikamente ausgewählt werden, die speziell für Kinder in der jeweiligen Altersgruppe geeignet sind.

Antibiotika kommen in der Regel bei Durchfall nur selten zum Einsatz und machen nur dann Sinn, wenn bakterielle Erreger die Beschwerden verursachen. 
Erfahren Sie hier mehr zum Thema Mittel gegen Durchfall.

 
Wann zum Arzt bei Durchfall?
  • Durchfall, der länger als drei Tage andauert (Bei Schulkindern länger als 18 Stunden, bei Kindergartenkindern länger als 12 Stunden)
  • Keine Möglichkeit, Flüssigkeit bei sich zu behalten
  • Schwäche, Schwindel
  • Blutiger, eitriger Durchfall
  • Hohes Fieber
  • Durchfall nach Rückkehr einer Fernreise
  • Durchfall bei Säuglingen oder alten Menschen
  • Durchfall in der Schwangerschaft

 

Durchfall: Wissen
Durchfall - Fakten

Wissenswertes rund um Durchfall

Durchfall ist häufig Folge einer Infektion mit Viren oder Bakterien. Doch auch Medikamente, Stress oder Nahrungsmittelallergien können Durchfall verursachen.

Pflichttext:
Tannacomp Filmtabletten. Wirkstoffe: Tanninalbuminat, Ethacridinlactat-Monohydrat. Anwendungsgebiete: Behandlung akuter unspezifischer Durchfälle,  Prophylaxe und Behandlung von Reisedurchfällen. Für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 5 Jahren. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: Juli 2012. MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG, Kuhloweg 37, 58638 Iserlohn.