Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Blähungen, starke Darmgeräusche, Unterleibsschmerzen


Von: Expertenteam der Gesundheitsberatung • 05.12.2017 [20:15]

Hallo 18101991,

da die Darmflora eines jeden Menschen sehr spezifisch ist,  kann diese Befund nicht unbedingt die Beschwerden erklären.
Was wahrscheinlicher ist, ist dass es sich um eine weitere Unverträglichkeit handelt. Selbstverständlich ist es gut, dass Sie auf eine laktosefreie Ernährung achten. Allerdings gibt es viele weitere sogenannte FODMAPs, also Substanzen, die nicht von jedem Menschen gleich gut verdaut werden können und somit von Darmbakterien verdaut werden müssen. Dies führt ebenso Blähungen und im Anschluss eventuell zu Darmgeräuschen und Unterleibsschmerzen. Leider kann lediglich durch Ausprobieren herausgefunden werden, ob es chemische Verbindungen gibt, die sie selbst nicht aufspalten können, dies findet am besten durch das Weglassen einzelner Nahrungsbestandteile statt. Durch ein ständiges Ausprobieren und Weiteres Weglassen weitere Bestandteile sollten die Beschwerden - hoffentlich - besser werden. Anschließend kann wieder versucht werden, weitere Nahrungsbestandteile aufzubauen, also der Nahrung wieder hinzuzufügen. Treten die Beschwerden auf, kann das entsprechende Nahrungsmittel nicht verdaut werden.
Beim Ausprobieren kann Ihnen am ehesten ein Ernährungsberater behilflich sein.
Studien deuten darauf hin, dass viele sogenannte Reizdarmsyndrome oftmals aufgrund von Unverträglichkeiten gegenüber FODMAPs bestehen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.