Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Ich bin verzweifelt: Herz- und Kreislaufprobleme


Von: Expertenteam der Gesundheitsberatung • 27.01.2018 [23:28]

Hallo Florian Blau,

der von Ihnen beschriebene Fall macht einen sehr komplexen Eindruck. Für andauernde Kreislaufprobleme kann es viele Ursachen geben.
Einer der ersten Einfälle ist natürlich, dass die Beschwerden nicht unbedingt durch die Depression verursacht wurden, sondern in zweiter Linie durch die Medikamente. ein niedriger Blutdruck ist tatsächlich eine bekannte Nebenwirkung. Was dazu natürlich nicht passt, ist, dass Sie diese Medikamente bereits wieder abgesetzt haben. Sind diese aber erst seit Anfang dieses Jahres abgesetzt, bzw. hoffentlich ausgeschlichen werden, kann es durchaus sein, dass das Medikament einerseits noch etwas braucht, bis es vollends aus dem Körper eliminiert wird, andererseits kann aber auch der Körper noch Nachwirkungen zeigen. Um dies ausschließen zu können, hilft leider lediglich ein Abwarten.
Weiters kann es natürlich auch sein, dass das Medikament, das auch Auswirkungen auf die Rhythmik des Herzens haben kann, zusammen mit dem WPW-Syndrom zu den zusymmenbrüchen führte. Dies ist glücklicherweise unwahrscheinlich, da es hierbei auch zu schwerwiegenderen Aussetzern des Herzens kommen könnte. Auch in diesem Fall müsste abgewartet werden, wie es nach dem Ausschleichen weitergeht.
Im Übrigen kann Alkohol zusätzlich dazu führen, dass Gefäße weit werden, was durch eine Verstärkung zusammen mit den Medikamenten ebenfalls zu einem Kreislaufkollaps führen kann.
Aus unserer Sicht ist der Zusammenhang mit den Medikamenten am wahrscheinlichsten. dies kann aber leider nur durch Abwarten ausgeschlossen oder bestätigt werden. Falls dieser Zusammenhang nicht bestehen kann, sind wir natürlich gerne wieder für Sie da. Wir wünschen Ihnen aber natürlich, dass die Symptome besser werden.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.