Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Beruflicher Stress


Von: Olschili • 03.12.2017 [12:42]

Liebes Expertenteam,

seit einiger Zeit (ca. 3 Monate) steigt der Arbeitsdruck bei mir sehr stark an. Am Anfang bin ich mit den damit verbundenen vielen Überstunden (teilweise auch am Wochenende und bis spät abends oder in die Nacht) gut klar gekommen. Nun ist es allerdings so, dass mir durch meine Vorgesetzten immer mehr Verantwortung für Arbeitsergebnisse auferlegt wird und ich das Gefühl habe, dass mir immer mehr Arbeit auferlegt wird. Ich verbringe im Durchschnitt ca. 45 -50 Stunden in der Woche (Montag bis Freitag) im Büro und arbeite meistens noch am Wochenende von zu Hause weiter. Häufig muss ich mich (sowohl gegenüber meinen eigenen Vorgesetzten, als auch gegenüber deren Vorgesetzten) für inhaltliche Ergebnisse rechtfertigen, die ich eigentlich nicht verantworten kann. Meine Vorgesetzten halten sich dann komplett zurück und lassen mich in der Situation komplett alleine. 

Ich bin es gewohnt viel zu arbeiten, und habe damit bisher nie Probleme gehabt. Nun ist es allerdings so, dass ich in der letzten Zeit immer mehr Probleme (körperlicher und "seelischer" Natur) bekomme. So kann ich (bin sehr sportlich und mache normal 4-5 mal in der Woche Sport) aktuell keinen Sport machen und auch Verabredungen mit Anderen lasse ich verstreichen. Dabei treibt mich immer der Gedanke "ich weiß ja nicht, wie lange ich arbeiten muss und was noch alles zu tun ist". Vor zwei Wochen war ich für 1,5 Wochen wegen einer Erkältung / Grippe krankgeschrieben, obwohl ich eigentlich nie krank werde. Ich leider sehr häufig unter Bauch- und Kopfschmerzen (bin ich gewöhnt, da ich diese Symptome öfter habe), kann häufig abends nicht richtig einschlafen und wache immer mal wieder mit Gedanken "das musst du unbedingt noch erledigen" auf. 

Ich wei0 nicht, wie ich mit dieser Situation umgehen soll. Ich bin noch relativ jung (Anfang 30) und arbeite eigentlich sehr gerne. Bin nicht der Typ für zu Hause sitzen und nichts tun. Auch einen neuen Job zu suchen ist nicht ganz einfach, da ich keinen Urlaub mehr in diesem Jahr habe und Überstunden nicht ausgeglichen werden können. Anstehende Vorstellungsgespräche machen mir daher noch mehr Gedanken, da ich das Gefühl habe, dass ich diese nicht wahrnehmen werden kann, aufgrund anfallender Arbeit. Frei nehmen kann ich mir dafür aus den oben genannten Gründen ja leider nicht offiziell. 

Haben Sie einen Rat für mich?

Viele Grüße

Olschili 










Übersicht Thema:

  Beruflicher Stress Olschili • 03.12.2017 [12:42]

  Beruflicher Stress Expertenteam der Gesundheitsberatung • 05.12.2017 [20:05]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.