Ein Service der

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Angststörung


Von: Equinox • 12.01.2012 [15:26]
Hallo,

vor gut drei Wochen hatte ich eine Mittelohrentzündung und konnte auf einem Ohr zunächst nichts mehr hören. 1 Woche ging alles gut, dann bekam ich plötzlich nachts einen Panikanfall, weil ich schon so lange nichts mehr auf dem Ohr gehört hatte. Der Panikanfall dauerte fast die ganze Nacht über und auch in den Tagen danach hatte ich meist dauerhaft mit Herzrasem, sowie dem Gefühl eingeschnürt zu sein und keine Luft mehr zu bekommen zu kämpfen. Ich schob es auf die Ohrproblematik. Der HNO Arzt gab mir Atosil um zur Ruhe zu kommen. Dies wirkte aber anscheinend nicht, sondern ließ mich nachts weiterhin im 30 Minuten Takt aus dem Schlaf hochschrecken und durch die Wohnung rasen. Nun ist mein Ohr mittlerweile komplett verheilt und das Hörvermögen zurückgekehrt. Eigentlich besteht nun kein Grund mehr für meine Angst. Trotzdem habe ich nach wie vor tagsüber mit Beklemmungen zu kämpfen und schrecke nachts nach wie vor ständig auf. Seit drei Wochen habe ich nun nicht länger wie eine Stunde am Stück geschlafen. Nun war ich bei meiner Hausärztin, die hat meine Blutwerte kontrolliert, die alle in Ordnung waren. Sie spritzte mir Fluspi und meinte, damit würde ich sicherlich zur Ruhe kommen. Dem ist aber nicht so. Im Gegenteil, es hat den Anschein, als hätte mich dieses Beruhigungsmittel, ebenso wie Atosil, noch mehr in Angstzustände versetzt. ich habe es mit Beruhigungstees, beruhigender Musik und Bachblütentropfen probiert. Alles ohne Erfolg. Mich erschreckt dieser Zustand sehr, und lässt mich noch unruhiger durch die Wohnung laufen. Ich weiß nicht, was auf einmal mit mir geschehen ist, früher war ich nicht so voller Angst. Allerdings habe ich Klaustrophobie in Aufzügen. Kann da ein Zusammenhang bestehen?
Nun habe ich mir einen Therapeuten gesucht, der frühstmögliche Termin ist allerdings erst Ende nächster Woche. Ich weiß nicht wie ich die Zeit bis dahin überstehen soll.

Nun meine Fragen:
1.) Was kann mit mir los sein?
2.) Gibt es das, dass Leute auf Beruhigungsmittel mit noch mehr Unruhe reagieren?
3) Haben Sie noch eine Idee, was ich tun könnte um zur Ruhe zu kommen und vorallem schlafen zu können ohne mit Panikanfällen hochzuschrecken?

Ich bin sehr verzweifelt.
Vielen Dank fürs Lesen und Ihre Antwort

LG Equi
Übersicht Thema:

  Angststörung Equinox • 12.01.2012 [15:26]

  Angststörung Dr. med. Sabine Schulz • 13.01.2012 [14:55]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp