Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

was bedeutet der MRT Bericht


Von: Expertenteam der Gesundheitsberatung • 07.01.2018 [21:29]

Hallo Helga,

natürlich gerne. Der Befund zählt im Wesentlichen Auffälligkeiten im Bereich einzelner Wirbel auf. Vorneweg wird erwähnt, dass im Bereich der oberen Brustwirbelsäule eine bogenförmige Haltungsveränderung der Wirbelsäule auf die linke Seite besteht. Der äußerste Punkt dieses Bogens liegt auf der Höhe des dritten Brustwirbels (die Wirbel werden von oben nach unten durchnummeriert, die Brustwirbel sind diejenigen, an denen die Rippen entspringen); die Halswirbelsäule, die eigentlich leicht nach hinten gekrümmt sein sollte, steht offensichtlich auffällig steil.
Ein Hämangiom der Wirbelsäule ist eine gutartige Gefäßwucherung, die meistens keine klinische Relevanz hat und oft zufällig entdeckt wird. Normalerweise ist keine Behandlung notwendig.
Das Rückenmark (Myelon) ist unauffällig.
Zwischen drittem und viertem Halswirbel ist die Bandscheibe unauffällig, das Gelenk zwischen beiden zeigt jedoch "Abnutzungserscheinungen". Eine Behandlung ist lediglich bei Beschwerden notwendig.
Das nächste Gelenk ist unauffällig.
"HWK 5/6: Mäßige Ostechondrose mit dorsaler Protrusion diskreter
Impression Spinalkanals. Kein nervaler Kontakt. Kleine
Wurzeltaschenzyste rechts.": hier zeigt sich eine knöcherne Wucherung, die dazu führt, dass die Bandscheibe in den Nervenkanal, aus dem die Nerven aus der Wirbelsäule austreten, gedrückt wird. Sie berührt aber nicht die Nerven und führt daher nicht zu Beschwerden der selbigen.
"HWK 6/7: Deutliche Osteochondrose mit Protrusio und Unkarthrose links.Kurzstreckiger Kontakt zu C7 links." Hier verhält es sich ähnlich, wobei hier ein Kontakt zum austretenden Nerven (Nervenwurzel) auf der linken Seite besteht. Hier könnten theoretisch Beschwerden in der linken Körperhälfte auftreten.
"HWK 7/BWK 1: diskrete Osteochondrose mit Unkarthrose und kurzstreckigem Kontakt zu C8 rechts. Kleine Wurzeltaschenzyste links."
Hier verhält es sich ähnlich wie auf der "Etage" höher, allerdings ist die rechte Seite betroffen. Die linksseitige beschriebene Zyste ist wieder ein Zufallsbefund und sehr wahrscheinlich ohne Relevanz. Es kann jedoch hin und wieder dazu kommen, dass solche Zysten Beschwerden verursachen, dies ist jedoch sehr selten.
Ihr Radiologe fasst am Ende nochmal zusammen und gibt an, dass im Bereich der letzten beiden Halswirbel die Nervenaustrittskanäle verengt sind und leichter Kontakt zu den Nerven besteht, einmal links und einmal eben rechts.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Übersicht Thema:

  was bedeutet der MRT Bericht helmaja • 31.12.2017 [14:44]

  was bedeutet der MRT Bericht Expertenteam der Gesundheitsberatung • 07.01.2018 [21:29]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.