Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Angioödeme und Hormone


Von: kk9979 • 31.07.2012 [20:05]
Sehr geehrter Herr Dr. Nuding,

ich habe nochmal eine Frage: wie unten im Beitrag erwähnt, habe ich immer wieder Angioödeme und Urtikaria.

Jetzt habe ich gelesen, dass östrogenhaltige Medikamente Bradykinin-vermittelte Angioödeme verschlimmern können und vermehrt zu Attacken führen können. Es empfiehlt sich gestagenhaltige Verhütungsmittel einzusetzen.

Woher meine Ödeme kommen ist nicht geklärt. Ich weiß jetzt auch nicht, ob es histamin- oder bradykininvermittelt ist. Aber ich nehme die Lamuna 30. Auch der Rheumatologe hatte mir empfohlen ein reines Gestagenpräparat zu nehmen wegen des Verdachts auf Lupus (Glomerulonephritis und erhöhter ANA-Titer, aber noch kein Nachweis eines Lupus).

Ich hatte schon einmal Cerazette genommen, aber da hatte ich ständig Schmierblutungen und Bauchschmerzen. Eine Untersuchung ergab, dass ich Eierstockzysten hatte, die nach Absetzen wieder weg waren.

Würde es noch eine andere Möglichkeit geben?
Übersicht Thema:

  Angioödeme und Hormone kk9979 • 31.07.2012 [20:05]

  Angioödeme und Hormone Dr. med. Benno Nuding • 01.08.2012 [07:26]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.