Ein Service von

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Verkürzter Gebärmutterhals


Von: Lelle • 10.01.2011 [11:42]
Hallo,

bei mir wurde in der 1. SS in der 18. SSW erstmal ein verkürzter Gebärmutterhals festgestellt. Bei 20+2 hatte ich sehr starke Bauchschmerzen, Cervix war laut Vaginal-US bei 3,2 cm. Ich bekam dann ein Beschäftigungsverbot, bin viel gelegen und den Rest der SS wurde der Gebärmutterhals alle 3 Wo. (später alle 2 Wo.) gemessen.

In der 2. SS hatte ich einen neuen Arzt. Die Sache mit meinem Gebärmutterhals habe ich ihm so berichtet (steht aber ja auch alles im Mutterpass drin), wobei er meinte, ich müsste mich erst schonen, wenn er einen entprechenden Befund feststellen würde. In der 11. SSW hatte ich dann stärkere Bauchschmerzen. Nach Ultraschall und Abtasten stellten sich die Schmerzen als harmlose Dehnungsbeschwerden heraus. Vaginal-US + Messung wurde allerdings nicht gemacht. Ich war alle 4 Wochen zur Kontrolle. Um sicher zu gehen, dass alles in Ordnung ist, habe ich zusätzliche US zwischen der 20. + 30. SSW privat gezahlt. Es war immer alles tiptop.
In der 32. SS wurde mein Arzt nervös, weil das Kind so weit unten im Becken lag, dass er den Kopf nicht mehr messen konnte. Ich sollte dann etwas "langsamer machen". Bei 34+2 war ich im Geburtskrankenhaus zur Vorstellung. Routinemäßig wurde der ph-Wert gemessen - alles in Ordnung. Allerdings meinte auch die Ärztin dort, dass das Kind sehr tief liegen und vermutlich vor dem Termin kommen würde.
Im Laufe des Tages hatte ich dann einen Blasensprung. Meine Hebamme sagte mir daraufhin, der Gebärmutterhals wäre schon verstrichen, Muttermund 2cm offen. Ich hatte eine sehr schnelle, leichte Geburt, war dann allerdings mit dem Kleinen länger im Krankenhaus.

Jetzt bin ich mit dem 3. Kind schwanger und sehr verunsichert. Aus versch. Gründen werde ich mir nochmal einen neuen Arzt suchen. Wie sollte dieser mich in der SS betreuen? Gebärmutterhals regelm. messen - ja / nein? Risikoschwangerschaft ja / nein? Was sollte ich beachten? Sport ja / nein oder nur bis zu einer best. Woche?
Da bei uns erblich bedingt auch eine Stoffwechselerkrankung weitergegeben werden könnte, wäre es für mich der absolute Super-Gau, mit einem Frühchen in die Stoffwechselklinik zu müssen... ich möchte eine Frühgeburt also unbedingt verhindern!
Übersicht Thema:

  Verkürzter Gebärmutterhals Lelle • 10.01.2011 [11:42]

  Verkürzter Gebärmutterhals Dr. med. Benno Nuding • 10.01.2011 [19:19]

  Verkürzter Gebärmutterhals Lelle • 10.01.2011 [20:48]

  Verkürzter Gebärmutterhals Dr. med. Benno Nuding • 10.01.2011 [21:11]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp