Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Grippe B Yamagata geht nicht weg 4 Woche


Von: Expertenteam der Gesundheitsberatung • 25.02.2018 [18:05]

Hallo Veronika_G66,

an sich findet in Ihrem Körper im Falle einer Grippeinfektion ein ständiger Kampf zwischen Immunsystem und Viren statt. Während die Viren permanent Zellen befallen und zerstören, um weitere Viren freizugeben, versucht das Immunsystem einerseits, die Viren einzufangen und gleichzeitig befallene Zellen zu zerstören, bevor diese die Viren freigeben können. Wichtig ist also im Falle eine Grippeinfektion die Unterstützung des Immunsystems, damit es die Viren so effektiv wie möglich bekämpfen kann. Einen Teil hierzu leistet das prophylaktische Antibiotikum, das Bakterien, die den Körper ebenfalls befallen wollen, abtötet und so die Immunzellen entlastet.
Normalerweise dauert eine Infektion ca. ein bis zwei Wochen. Dauert sie länger, ist dies zwar nicht die Norm, aber auch nicht gleich beunruhigend. Wichtig ist, wie bei den meisten viralen Infekten, dass Sie sich schonen. Stress unterdrückt das Immunsystem. Leider ist gerade bei einer bereits länger andauernden Erkrankung keine Behandlung möglich, die tatsächlich auf die Viren abzielt. Eine Behandlung kann leider nur darin bestehen, das Immunsystem zu entlasten und Nebenerscheinungen, wie Austrocknung oder Infektanfälligkeit zu lindern.
Insofern kann ein Arzt hier woh nicht weiterhelfen, außer, im Sie in ein Krankenhaus einzuweisen, um Ihnen Flüssigkeit per Infusion zu geben oder das Fieber zu senken (was aber wahrscheinlich eine Verlängerung der Erkrankung zur Folge hätte).
Sie sollten mit Ihrem Hausarzt besprechen, ob eine Einweisung in ein Krankenhaus aktuell sinnvoll ist, bzw. ab wann. Bis dahin gilt: Möglichst viel Zeit im Bett verbringen, möglichst viel heiße Tees trinken und Nahrung zu sich nehmen, die leicht verdaulich viele schnelle Kalorien bereitstellt, wie z. B. Zwieback.
Dass die Temperatur über den Tag schwankt, ist völlig normal und zeigt von einem gut funktionierendem Immunsystem. Bedenklicher wäre es, wenn das Fieber permanent hoch wäre.

Wir wünschen Ihnen eine baldige gute Besserung - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.