Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Lymphknoten


Von: Expertenteam der Gesundheitsberatung • 04.01.2018 [21:12]

Hallo Jenny,

Sie haben durchaus Recht damit, dass unter einer Therapie mit Adalimumab vermehrt Lymphome auftreten, trotzdem ist dies auch unter der Behandlung nicht die wahrscheinlichste Erklärung für die Schwellung eines Lymphknotens. Gerade, wenn ein Infekt vorliegt, ist dies die wahrscheinlichere Ursache. Der von Ihnen geschilderte Befund, nicht schmerzhaft und gut verschieblich, spricht ebenfalls dagegen.
Sicherlich hat Ihre Ärztin Ihnen auch Blut abgenommen, worin im Falle von Krebs auch Auffälligkeiten zu finden wären. Es ist außerdem möglich, den Lymphknoten mittels Ultraschall untersuchen zu lassen, falls er groß genug ist. 
Ein Grund zur Panik besteht also nicht. Untersuchungen sind natürlich trotzdem angebracht (Blutentnahme).

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Übersicht Thema:

  Lymphknoten JennySimonis • 31.12.2017 [06:41]

  Lymphknoten Expertenteam der Gesundheitsberatung • 04.01.2018 [21:12]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.