Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

ständig krank


Von: Expertenteam der Gesundheitsberatung • 19.11.2017 [17:07]

Hallo Nicole G79,

Wie Sie richtig schreiben, hat man manchmal tatsächlich „Pech“. Laut Richtlinien hat ihr Kinderarzt alles richtig gemacht. Gerade bei Streptokokkeninfektionen kann es günstig sein, ein Antibiotikum zu geben, vor allem um die Folgeerscheinungen der Infektion abzudämpfen. Dass dabei vorerst auf Penicillin zurückgegriffen wird, ist deshalb sinnvoll, da das Antibiotikum vor allem Streptokokken angreift und „gute“ Keime nicht so stark schädigt. Ebenso sinnvoll ist es, nach einer erneuten Infektion mit Streptokokken (vor allem wenn diese nachgewiesen wurden, was sehr löblich ist!) Das Antibiotikum zu wechseln. Der Nachteil daran ist aber Folgendes: Ein breiter wirkendes Antibiotikum greift auch vermehrt „gute“ Bakterien des Darmes an, sodass die Darmflora gestört wird. Diese ist ein wichtiger Teil für das Abwehrsystem des Darmes. Ist der Darm vor allem mit bekannten Keimen besiedelt, fällt es krankheitserregenden Keimen schwerer, sich ebenfalls niederzulassen.
Durch die Schwächung der Darmflora passiert es leichter, dass Krankheitserreger sich hier niederlassen und einen Magen-Darm-Infekt verursachen. Deshalb ist es in nahezu jedem Fall sinnvoll, mit Prä- und Probiotica die Darmflora neu zu stärken. Wir empfehlen Ihnen, dies mit ihrem Kinderarzt zu besprechen.
Die von Ihnen gegriffen Maßnahmen, vor allem die gesunde Ernährung, die frische Luft und viel Bewegung etc., sind sehr löblich und helfen dem Kind sicherlich auch in seiner gesunden Entwicklung, nicht nur körperlich sondern auch geistig. Trotzdem gilt, wie sie sagen, dass man manchmal einfach „Pech“ hat. Eine weitere Blutentnahme sollte nicht notwendig sein, da in einer letzten triftigen Gründe für eine Immunschwäche sicherlich aufgefallen wären. Dazu würde z.B. eine zu niedrige Zahl weißer Blutkörperchen zählen oder eine zu hohe. Da dies aber routinemäßig untersucht wird, ist davon auszugehen, dass sich hier keine Auffälligkeiten gezeigt haben.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Übersicht Thema:

  ständig krank Nicole G79 • 14.11.2017 [23:01]

  ständig krank Expertenteam der Gesundheitsberatung • 19.11.2017 [17:07]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.