Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Anhaltender Schwindel


Von: NaemiChan • 19.03.2014 [13:03]

Hallo,

ich mache mir Sorgen um meinen Freund. Kann leider nur das berichten, was er mir erzählt. Mir ist klar, daß es so und auch durch Ferndiagnose keine eindeutige Antwort geben kann, aber ich würde mich auch schon über eine Reihe möglicher Ursachen freuen.

Er hat seit 2 Wochen anhaltenden,tw starken Schwindel. Nach dem Schlafen/Aufstehen ist es besonders schlimm, aber auch im Liegen oder bei kleinsten Kopfbewegungen dreht sich alles. Er sagt, auf dem Gesicht liegend ist es für ihn am besten. Er sagt zwar er ist nicht müde, aber ich finde, er schläft momentan sehr viel.

Noch ein paar Dinge - ob diese damit etwas zu tun haben, ist jedoch fraglich. Kopf leicht gestoßen vor 2-3 Wochen. Immer verstopfte/verengte Nase. Beim Tanztraining (Streckung der Wirbelsäule?) bekommt er meist soviel Druck auf den Ohren, dass er schlecht hört. Er raucht. Er war bisher so gut wie nie krank. Er ist Vegetarier (B12-Mangel?).

Er war nun bei verschiedenen Ärzten:

1. Hausarzt: Schwindeltests gemacht (wohl im Liegen umdrehen und im sitzen umfallen...), Arzt machte kurze Nackenmassage, konnte ansonsten nichts finden, gab Übungen für den Gleichgewichtssinn mit, verschrieb eine Art Lutschtabletten und Nasenspülung sowie 6x Fango und Massage und sagte, er solle wiederkommen wenn es in einer Woche nicht weg ist

2. Kurzzeitigie Verbesserung, dann aber wieder Verschlechterung. Hausarzt eine Woche später: überwies ihn zum HNO-Arzt

3. HNO-Arzt: machte auch verschiedene Tests, es wäre alles in Ordnung. Zurücküberweisung zum Hausarzt.

4. Hausarzt: Hat Blut abgenommen und lässt es auf alles Mögliche untersuchen - Auswertung erfolgt morgen (ich weiß, es wäre schön das jetzt schon zu haben, ich bin etwas ungeduldig...). Stärkere Lutschtabletten gegen Schwindel verschrieben. Überweisung zum Neurologe

5. Neurologe: Dort musste er versch. Stationen durchlaufen, wsl Hirnströme gemessen, EKG (vermutlich alles Standard), Wasser ins Ohr spritzen. Außerdem nochmal Blutabnahme, weil mein Freund nicht genau wusste, was der Hausarzt alles checken lässt (ich weiß auch nicht, was für einen Neurologe im Blutbild wichtig ist). Hat den Arzt aber bisher noch nicht gesehen. Auswertung erfolgt ebenfalls morgen.

Ich fürchte, die Ärzte sagen es ist alles in Ordnung - was an sich ja fantastisch ist, wodurch es meinem Freund aber nicht besser geht. Was dann? (Wir wollen nämlich in der kommenden Woche eigentlich in den Skiurlaub fahren! - Aber: Erschütterungen?!) Ich habe auch Angst, dass sich im Gehirn irgendwas gebildet hat, was übersehen oder nicht bedacht wurde (zB Tumor durch Rauchen?).

Vielen Dank schon mal für die Antworten bzw. möglichen Diagnosen! Ich hoffe, ich konnte es verständlich beschreiben.

Übersicht Thema:

  Anhaltender Schwindel NaemiChan • 19.03.2014 [13:03]

  Anhaltender Schwindel Dr. med. Claudia Bernholt • 20.03.2014 [08:33]

  Anhaltender Schwindel NaemiChan • 20.03.2014 [16:30]

  Anhaltender Schwindel Dr. med. Claudia Bernholt • 21.03.2014 [08:32]

Sie beobachten diesen Experten-Talk.