Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Ständig Blutungen (5 Monate) mit Kupferspirale


Von: sunshine1985 • 23.01.2018 [17:58]

Hallo,

vielleicht können Sie mir helfen bzw. einen Rat geben.

08/17 ließ ich mir während der Periode die Femena Gold einsetzen(diese trug ich schon mal bis 2010 und hatte damals keinerlei Probleme), die Blutung nach dem einsetzen dauerte noch zweieinhalb Wochen an, die erste Regel kündigte sich dann schon mit ein paar Tagen Schmierblutungen an , teilweise sehr dunkles bis schwarzes Blut.

Die Menstruation war bis jetzt immer verlängert (vor Spirale 5-6 Tage)ca 10-14 Tage, meist erfolgte auch um den Eisprung herum eine Schmierblutung.

11/2017 blutete ich nach der Menstruation fast den ganzen Monat, bekam dann kurz vor der nächsten Menstruation eine Pilzinfektion (kurz zuvor hatte ich auch schon mal eine), welche beide erfolgreich behandelt wurden.

12/17 wurde mir nach wieder 3 wöchiger Blutung ein Antiobiotikum verschrieben , meine Frauenärztin vermutete mittlerweile eine Entzündung. AB schlug an, die Blutung verschwand, ich hatte ein paar atge weißen normalen Ausfluss, dann war schon wieder die Periode dran. Diese dauerte wieder 15 Tage, dann zwei Tage gelblicher Ausfluss, zwei Tage braune Schmierblutung, dann wieder geldblicher Ausfluss.

Heute sagte meine FÄ die Spirale solle im nächsten Zyklus raus und ich könne eine gestagenfreie Pille ( ich möchte eigentlich garkeine Hormone zur Verhütung) versuchen. Ich erzählte ihr auch, dass ich zwei kleine Knubbel (ca 4-5 mm) am Muttermund ertastet hätte und ob das Ovula Nabothie wären, aber sie sagte da wäre nichts, hat mich aber nicht untersucht. Als ich heute nachmittag nochmal tastete , hatte ich hinterher direkt wieder eine leichte Bluntung.

Infos:  2011 Konisation nach zwei Jahren Pap 3d und HPV 16 und 18 (sowie glaube ich 31 und 35) , danach waren bis heute alle Abstriche Pap 2, der letzte erfolgte 01/2017, nächster ist erst 03/2018.

Meine Fragen:

1. Woran können die Blutungen liegen (habe übrigens einen sehr regelmäßigen Zyklus)

2. Kann der Rückholfaden oder die Spirale selbst immer wieder zu kleinen Verletzungen führen die die Blutungen auslösen?

3.Wäre es vom letzten bis zum nächsten Abstrich (1 Jahr 2 Monate) möglich , dass sich von Pap2  ein Tumor unbemerkt schon so weit entwickeln hätte können, dass es jetzt zu Blutungen käme? ( habe mittlerweile Angst bekommen)

4. Was halten Sie von der Pille Jubrele , hat sie starke Nebenwirkungen?

5. Was halten Sie von der symptothermalen Verhütungsmethode wenn man sie penibel anwendet?

Vielen Dank im Voraus und freundliche Grüße

Sunshine

Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.