Ein Service der

Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Behandlung einer Yersinien-induzierten Arthritis


Von: mike74 • 24.04.2009 [12:01]
Guten Morgen,

nachdem zunächste eine chronische Borreliose bei mir vermutet wurde, aber alle Bluttests negativ waren, hat mir jetzt ein Rheumatologe mitgeteilt, dass ich irgendwann mal mit Yersinien in Kontakt gekommen sein muss (scheinen dann im Blut vorhanden zu sein, nehme ich an) und sich diese bei mir nun zur Arthritis entwickelt hätten. Daher würden dann auch meine Vielzahl Muskel- und Gelenkschmerzen, Kopf- und Herzschmerzen, starke Müdigkeit, etc. kommen.

Sowohl Cortison, als auch AB wäre aber nicht notwendig und nur im Akutfall notwendig. So habe ich es zumindest verstanden.

Eine schulmedizinische Therapie scheint es aber nicht ohne weiteres zu geben. Mir wurde eine Fastenkur mit regelmässiger Darmspülung zur Ausräumung der "Yersiniennester" und eine anschließende Stärkung des Immunsystems empfohlen. Angesichts der Tatsache, dass es sich hierbei nicht um eine Kassenleistung handelt, würde ich gerne in Erfahrung bringen, welche schulmedizinischen Möglichkeiten es gibt oder gäbe, die vor allem Kassenleistungen sind.

Vielen Dank im Voraus!
Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.
 
Tipp