Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Nochmal zu Kieferhöhlenentzündung


Von: Expertenteam der Gesundheitsberatung • 06.01.2018 [22:17]

Hallo rienchen2111,

an sich ist natürlich davon auszugehen, dass Sie wieder vollständig gesund werden. Immerhin ist dies natürlich auch der Sinn der angestrebten Therapie. Durch ein Antibiogramm, wie es eben gelaufen ist, kann damit das optimale Antibiotikum gefunden werden. Offensichtlich war der Wechsl notwendig. Damit ist natürlich zu hoffen, dass die Beschwerden bald besser werden. Leider kann es aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen, da durch die ungünstigen anatomischen Umsände das Sekret schwer abfließen kann und so noch weiterhin Beschwerden bestehen können, obwohl die Entzündung besser wird. Richtige Entzündungen der Nebenhöhlen sind leider öfters hartnäckig.
Tatsächlich kann es sein, dass Inhalationen hierbei helfen, dass das Sekret flüssiger wird und leichter abfließt.
Haemophilus influenzae ist tatsächlich ein Keim, der ernsthafte Lungenentzündungen hervorrufen kann. Dies kommt aber vor allem bei Menschen vor, die ein unterdrücktes Immunsystem besitzen.
Dass keine Sekretion vorliegt bedeutet lediglich, dass die Schleimhaut keinen Schleim absondert, wenngleich sie trotzdem geschwollen sein kann.
Den Zahn sollten Sie auch von Ihrem Zahnarzt untersuchen lassen. Theoretisch ist es möglich, dass Zahnwurzeln aus verschiedenen Gründen in die Kieferhöhle durchdringen, dies wäre aber wahrscheinlich im CT aufgefallen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam

Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.