Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Pulssynchrones Zischen/Pfeifen bei der Ausatmung


Von: blackbow • 18.02.2017 [15:23]

Guten Tag zusammen

Zuerst einmal: Super, dass es dieses Forum gibt!

Kurz zu meiner Vorgeschichte. Ich bin 30 Jahre als und habe vor einem halben Jahr mein Studium abgeschlossen. Gleichzeitig bin ich mit meiner Freundin zusammengezogen und begann einen neuen Job. Vermutlich war es etwas viel Neues. Ich bekam diverse körperliche Beschwerden (Blähungen, Schmerzen im Unterleib, Kreislaufbeschwerden mit Herzrasen, Verspannungen, grosse Angst ernsthaft krank zu sein). Nach einem fundierten Check meines Körpers mit breitem Blutbild, abhören von Herz und Lunge in Ruhe und Ultraschall aller Bauchorgane diagnostizierte meine Hausärztin ein Reizdarmsyndrom und andere stressbedingte Symptome. Ansonsten sei ich topfit. In dieser Zeit haben mir diverse körperliche Geräusche angst gemacht, die mit grosser Wahrscheinlichkeit schon immer da waren. Ich war also auch extrem sensibilisiert. Seit der Untersuchung verschwindet die Angst langsam, mit zwischenzeitlichen Tiefs.

Nun ist mir vor etwa zwei Monaten beim Sport erneut etwas aufgefallen. Wenn ich nach körperlicher Anstrenung tief einatme, kann ich bei langsamem Ausatmen meinen Puls im Atemgeräusch hören. Es handelt sich um ein leises Zischen/Pfeifen, dass ganz bestimmt zusammen mit dem Puls auftritt. Ich kann den Puls dabei ja ganz einfach neben dem Kehlkopf fühlen. Ansonsten bin ich fit und kann problemlos eine Stunde joggen, habe also auch keine Atemnot o.ä. Das Geräusch macht mir aber manchmal angst (Abhängig von meiner psychischen fitness).

Mein Problem ist nun: Ich habe Schwierigkeiten einzuschätzen, wann ich wieder zum Arzt soll bzw wann tatsächlich Symptome vorhanden sind. Ich war bei den letzten Untersuchungen felsenfest davon überzogen, dass die Ärzte etwas finden werden - aber nichts davon war pathologisch. Ich tendiere im Moment dazu, mich in solche Dinge reinzusteigern, lese dann gerne im Internet was es damit auf sich haben könnte (zu pulsierendem Atemgeräusch habe ich aber kaum was gfunden). Wenn mir ein Arzt sagt, es sei nichts krankhaftes glaube ich das - es ist einfach möglich dass mir eine Woche später etwas anderes auffällt, dass mich beunruhigt.

Haben sie einen Rat für mich? Handelt sich dabei um ein völlig natürliches Geräsch das ich bisher nicht beachtet habe? Oder sollte ich tatsächlich einen Hausarzt aufsuchen.

Danke und viele Grüsse,

blackbow


Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.