Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Hausstauballerggie / Gräserallergie


Von: Dr. med. Ursula Wettengl • 23.06.2017 [10:01]
Dr. med. Ursula Wettengl

Guten Morgen Herr Udo Bartholemeo,

1. zur Zeit sind die Gräser aktiv und vermehrt in der Luft, so daß diese z.Zt. am ehesten für die jetzt intensiver aufgetretenen Beschwerden in frage kommen. Unbenommen davon sollte eine Bettsanierung durchgeführt werden. Sie werden dann im Herbst - wenn keine Pollen mehr in der Luft sind,  merken, daß die Bettsanierung ihren Sinn hat.

Warum sollte eine Hyposensibilisierung - wahrscheinlich am sinnvollsten gegen Gräser - aber das wird Ihr behandelnder Arzt entscheiden - nicht funktionieren!

Zur Zeit des noch anhaltenden Pollenfluges ist die regelmäßige Einnahme der Spraysorten, die Ihre Tochter verschrieben bekommen hat  unerläßlich. Wbei wie folgt - aber das hat Ihr Arzt sicher schon exakt angeordnet: zuerst Salbutamol inhalieren und 5-10 Minuten dach dann Budair und zwar aus folgenden Gründen: Salbutamol öffnet die Bronchien und dann kann das später eingeatmete Budair gut auf die Bronchien einwirken. Siemüssen sich das so vorstellen:die Bronchien sind verkrampft - wie ein Händchen das eine -Faust macht- durch Salbutamol wird das "Händchen"geöffnet und der Spray kann dann seine Wirkung entfalten.

Wünsche gute Besserung


Dr. U.Wettengl

Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.