Bitte beachten Sie: Der Experten-Talk auf gesundheitsberatung.de bietet keine persönliche Beratung oder Behandlung durch Ärzte an. Es ist keine Online-Sprechstunde, eine Fernbehandlung ist gesetzlich verboten.

Fragen müssen allgemein formuliert sein. Gesundheitsberatung.de behält sich vor, Fragen entsprechend anzupassen. Wir empfehlen, Fragen zu anonymisieren. Ferner empfehlen wir, bei gesundheitlichen Problemen jeglicher Art einen Arzt aufzusuchen.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Netiquette.

Sie müssen angemeldet sein, um eine Frage stellen oder einen Beitrag verfassen zu können.
zur Registrierung oder für registrierte Nutzer: zur Anmeldung

Thema:
Thema:

Schnupftabak als improvisierte Massnahme gegen allergischer Schock?


Von: Armin M. • 18.03.2017 [18:18]
Hallo,
bevor sie mich für verrückt erklären und melden: Ich stelle diese Frage aus reiner Neugier. Mir sind die gesundheitsschädlichen Folgen von Schnupftabak bewusst und ich gedenke keineswegs daran, diese Methode umzusetzen.

Zur Frage:
Kann Schnupftabak (theoretisch) im Falle eines allergischen (anaphylaktischen) Schocks als notdürftiges Medikament gegen die Symptome helfen?

(Natürlich nur aushilfsweise, mir ist klar dass dies eine überaus primitive Lösung ist und keineswegs empfohlen werden sollte)

Immerhin wird Epinephrin (Adrenalin) als akute Behandlungsmethode eingesetzt, da es die Gefässe wieder zusammenzieht. Adrenalin wird nach dem Konsum von Schnupftabak im Körper ausgeschüttet.


Vielen Dank für eine Antwort!
Übersicht Thema:
Sie beobachten diesen Experten-Talk.